GDV-Initiativen

Hier finden Sie eine Übersicht der Initiativen des GDV.
Weitere Webaktivitäten finden sich unter GDV-Einrichtungen und Onlineportale.

image description Rauchmelder retten Leben

Feuer und Schwelbrände sind häufig unterschätzte Gefahren in Haus und Wohnung. Die Kampagne bietet Aufklärung zu Brandgefahren und zeigt Bezugsquellen für Rauchmelder.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), die „Arbeitsgruppe Heimrauchmelder“ des Fachverbandes Sicherheitssysteme des ZVEI (Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektroindustrie), der Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen (BHE), der Deutsche Feuerwehrverband und der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks haben eine bundesweite Initiative unter dem Titel “Rauchmelder retten Leben” gestartet.

Ziel ist es, Menschen über die Gefahren des Brandrauchs aufzuklären und eine wesentliche Erhöhung der Ausstattung mit Rauchmeldern in Haushalten zu erreichen. Rund 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei Bränden, die Mehrheit von ihnen in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit: Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus, die dann zur Katastrophe führen. 70 Prozent der Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht. 95 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung, denn die meisten Feuer beginnen mit einer Schwelphase, in der sich die Räume schnell mit Brandrauch füllen. Der giftige Rauch kann bereits nach drei Atemzügen zur Bewusstlosigkeit und nach zehn Atemzügen zum Tode führen.

rauchmelder-lebensretter.de

 

image description K-Einbruch

Die Zahl der versicherten Wohnungseinbrüche hat im Jahr 2013 ihren Höchststand seit 2003 erreicht. Die Bilanz: 150.000 Wohnungseinbrüche, 480 Millionen Euro Leistung für die Versicherten. Allein in den letzten vier Jahren nahmen die Schäden um rund 35 Prozent zu. Unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Polizei die bundesweite Öffentlichkeitskampagne K-EINBRUCH gestartet. Ziel ist es, die Bevölkerung für eine eigenverantwortliche Einbruchsvorsorge zu sensibilisieren, um damit einen Rückgang der Einbruchskriminalität zu bewirken. Angesichts dieser Entwicklung ist der Versicherungswirtschaft ein großes Anliegen, auf die Gefahr von Einbrüchen und auf die Möglichkeiten der Prävention aufmerksam zu machen.

Neben umfangreichen Informationen zum Thema Einbruchschutz können sich die Bürger auch über verschiedene Förderprogramme informieren. Denn unter bestimmten Voraussetzung gibt es die Möglichkeit bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten von Immobilien im Bestand, für den Einbau einbruchhemmender Produkte eine staatliche Förderung bzw. einen Zuschuss zu erhalten.

k-einbruch.de

 

image description Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH)

Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 5,9 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten. Das Ziel der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) ist es, diese hohen Unfallzahlen zu senken. Die Sicherheit und Gesundheit von Kindern, Jugendlichen, Familien und Senioren steht im Mittelpunkt der Arbeit der DSH. Dafür stellt der gemeinnützige Verein umfassende Informationen, praktischen Rat und gut umzusetzende Tipps in Form von Broschüren, Kompaktinfos, einem Informationsbrief für pflegende Angehörige und einem Sicherheits-Magazin zur Verfügung.

In der DSH arbeiten Verbände und Institutionen zusammen, die sich dem Unfallschutz in Heim und Freizeit verpflichtet fühlen: Ministerien, Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand, der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Berufsgenossenschaften und Hausfrauenverbände.

www.das-sichere-haus.de

 

Sicherheitspreis für Unfallkommissionen

Unfallkommissionen in Deutschland bekämpfen seit Jahren gezielt Verkehrsunfälle an Unfallhäufungen. Doch noch immer ist die Arbeit der rund 500 Unfallkommissionen, bei denen Polizei, Straßenverkehrs- und Baubehörden zusammenarbeiten, kaum bekannt.

Sicherlich gibt es an der Arbeit der Unfallkommissionen noch einiges zu optimieren, die Unfallforschung der Versicherer (UDV) leistet mit ihren Veröffentlichungen und Weiterbildungsmaßnahmen dazu wertvolle Hilfe.

Trotz zum Teil widriger Bedingungen für die Unfallkommissionen sind Erfolge für ein Mehr an Verkehrssicherheit unverkennbar. Diese Erfolge sollen nicht unerwähnt bleiben. Deshalb loben der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und der Deutsche Verkehrsicherheitsrat (DVR) jährlich den Sicherheitspreis “Die Unfallkommission” aus.

mehr Informationen

 

Dr.-Karl-Wilder-Stiftung

Die Dr.-Karl-Wilder-Stiftung wurde 1958 von der deutschen Lebensversicherungswirtschaft gegründet und unterstützt medizinische Forschungsprojekte aus dem Bereich der Versicherungsmedizin.

Ursprünglicher Schwerpunkt der Stiftung war die Förderung von Forschungen über Herz- und Kreislauferkrankungen. Darüber hinaus hat die Dr.-Karl-Wilder-Stiftung Forschungsprojekte zu AIDS, Diabetes und dessen Folgeerkrankungen sowie chronische Leberleiden unterstützt.

In den letzten Jahren sind zunehmend Krankheiten im Interesse, die zur Berufsunfähigkeit führen können.

mehr Informationen