13.07.2017
Makro und Märkte kompakt

Kapitalmarktunion im Zeichen des Brexit: Jetzt erst recht!

Das 2015 initiierte Projekt zur Kapitalmarktunion ist eines der Kernvorhaben der Europäischen Kommission. Es hat durch den bevorstehenden Brexit zusätzliche Relevanz erhalten.

Ein wirtschaftlich starker Währungsraum braucht einen hochentwickelten und effizienten Markt für Finanzdienstleistungen.

  • Die Europäische Kapitalmarktunion soll bis zum Jahr 2019 abgeschlossen sein. Wir analysieren den Fortschritt des Projekts angesichts der gerade erreichten „Halbzeit“.
  • Neben der Entwicklung eines stärkeren Finanzmarktes auf dem Kontinent verbindet die Versicherungswirtschaft mit der Kapitalmarktunion vor allem die Erwartung verbesserter Investitionsbedingungen für institutionelle Investoren.
  • Erfreulich sind in diesem Zusammenhang die Fortschritte, die im Bereich der Verbriefungen sowie der Infrastrukturinvestitionen gemacht wurden. Erforderlich sind jetzt Verbesserungen im Bereich von Privatplatzierungen und bei den nachhaltigen Investments.
  • In jedem Fall darf die Kapitalmarkunion nicht zu neuen Belastungen führen, weder für Schuldner – etwa durch umfangreiche Berichtsanforderungen – noch für Gläubiger – etwa durch einen aufgeweichten Investorenschutz oder bürokratische Hürden.

Die vollständige Ausgabe der Makro- und Märkte kompakt finden Sie im Downloadbereich auf dieser Seite.

Downloads

pdf bild
Makro und Märkte kompakt

Kapitalmarktunion im Zeichen des Brexit: Jetzt erst recht!

Schlagworte