19.06.2017
Feuersbrunst in Portugal

Wie die Folgen von Waldbränden versichert sind

Bei einem der schlimmsten Waldbrände der letzten Jahre sind in Portugal mehr als 60 Menschen getötet worden. Tausende Rettungskräfte versuchen, die Flammen zu löschen. Auch in Deutschland werden jedes Jahr etliche Waldbrände registriert, die in der Regel allerdings deutlich kleiner ausfallen als in Portugal. Ein Fall für ganz verschiedene Versicherungen.

Große Waldbrände sind in Deutschland selten, dennoch werden auch hierzulande jedes Jahr rund 1.000 Fälle registriert, die Schäden summieren sich auf etwa 1,5 Millionen Euro pro Jahr. Während öffentlicher Wald in der Regel nicht versichert ist, können Wald- und Forstbesitzer Feuer-, Blitz- und Explosionsrisiken mit einer Waldbrandversicherung abdecken. Immerhin: Knapp die Hälfte des deutschen Waldes ist in Privatbesitz. 29 Prozent gehören den Ländern, 19 Prozent den Städten und Kommunen und die übrigen 4 Prozent dem Bund. Insgesamt besteht knapp ein Drittel der Landesfläche Deutschlands aus Wäldern, das sind rund 11,4 Millionen Hektar.

Was ist versichert?

Versichert ist der Waldbestand, das bereits geschlagene Holz, ebenso wie Weihnachtsbaumkulturen. Ersetzt wird der durch Brand verursachte Sachschaden bis zur Höhe der vereinbaren Versicherungssumme. Aber auch der Löscheinsatz der Feuerwehr und Abräumkosten werden ersetzt.

Wodurch Waldbrände entstehen

Auslöser für Waldbrände sind häufig Blitzeinschläge – so wie aktuell in Portugal. Aber auch längere Hitzeperioden ohne Regen verstärken die Waldbrandgefahr. Nicht unterschätzt werden darf der Faktor Mensch: Aus Unachtsamkeit weggeworfene Zigaretten und der leichtfertige Umgang mit entzündlichem Material führt häufig zu Waldbränden.

Wer einen Waldbrand verursacht, sollte unbedingt eine private Haftpflichtversicherung haben. Die übernimmt – je nach Einzelfall – den Schaden. In der Haftpflicht ist lediglich vorsätzliches Handeln ausgeschlossen und somit nicht versichert, grobe Fahrlässigkeit ist hingegen inbegriffen.

Richtig verhalten um Waldbrände zu vermeiden

Wenn es im Sommer sehr heiß und länger trocken war, steigt die Gefahr von Bränden.

  • Nicht rauchen im Wald und keine Zigaretten wegwerfen
  • Keine Glasflaschen im Wald liegen lassen
  • Mit dem Auto keine Waldwege befahren, denn durch die heißen Katalysatoren besteht Brandgefahr.
  • Wer zeltet, sollte sein Lagerfeuer möglichst nicht am Waldrand entzünden. Funken könnten aus der Glut springen und ein Feuer entfachen.

Wie Autos und Häuser gegen Feuer versichert sind

Wird ein Auto durch ein Feuer beschädigt oder zerstört, kommt die Teilkaskoversicherung für den Schaden auf. Wer eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat, hat diesen Schutz ebenfalls eingeschlossen. Feuerschäden am Haus zahlt die Wohngebäudeversicherung, Schäden am Inventar übernimmt die Hausratversicherung.