02.06.2017
Stellungnahme

Prüfung der Solvabilitätsübersicht nicht überfrachten

Nach § 35 Absatz 2 VAG ist die Solvabilitätsübersicht durch einen Wirtschaftsprüfer zu prüfen. Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat nun den Entwurf eines Prüfungsstandard für diese Prüfung vorgelegt, der die Inhalte der Prüfung und des Prüfungsberichts konkretisiert. Allerdings geht der Entwurf an vielen Stellen über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Die Anmerkungen und Änderungsvorschläge der deutschen Versicherungswirtschaft werden in der Stellungnahme dargestellt und erläutert.

Die deutsche Versicherungswirtschaft begrüßt die öffentliche Konsultation des Entwurfs eines IDW-Prüfungsstandards zur Prüfung der Solvabilitätsübersicht nach § 35 Abs. 2 VAG (nachfolgend „Entwurf“), da dieser Klarheit zu den Maßstäben des Instituts der Wirtschaftsprüfer für die Prüfung der Solvabilitätsübersicht schafft.

Kritisch ist allerdings, dass der Entwurf an einigen Stellen deutlich über die Anforderungen nach § 35 Abs. 2 VAG i. V. m. dem Entwurf der Prüfungsberichteverordnung vom Juli 2016 (nachfolgende PrüfV-E) hinausgeht. In der Begründung zu dem neugefassten § 35 Abs. 2 VAG wird deutlich, dass vom Gesetzgeber eine schlanke Prüfung durch einen Wirtschaftsprüfer mit möglichst wenig Aufwand angestrebt wird. Die teilweise umfassenden Anforderungen, die sich aus dem Entwurf ergeben, stehen diesem Ziel jedoch entgegen. Bei der Finalisierung des Entwurfs sollten daher aus Sicht der deutschen Versicherungswirtschaft insbesondere die folgenden Kernanliegen berücksichtigt werden:

  • Die Risikomarge darf kein Einfallstor zur Prüfung der internen Modelle oder des SCR sein.
  • Bei genutzten Vereinfachungsmöglichkeiten sollte keine Quantifizierung durch Szenarioanalysen mit / ohne Vereinfachung erforderlich sein.
  • Es sollte klargestellt werden, dass der regelmäßige aufsichtliche Bericht kein Prüfungsgegenstand ist.
  • Bestehende Prüfungsergebnisse, z. B. aus der Jahresabschlussprüfung oder aus einer Prüfung nach § 22 Abs. 2 PrüfV-E sollten zu berücksichtigen sein.
  • In den Formulierungen sollte klargestellt werden, dass der Prüfer der Solvabilitätsübersicht nicht zwingend der Jahresabschlussprüfer sein muss.

Darüber hinaus ist der Entwurf nach Vorlage der finalen Fassung der PrüfV umgehend anzupassen.

Downloads

pdf bild
Stellungnahme

Entwurf eines IDW-Prüfungsstandards zur Prüfung der Solvabilitätsübersicht nach § 35 Abs. 2 VAG (IDW EPS 580)

Schlagworte