16.03.2017
Quiz

Wie sind Zusammenstöße mit Tieren versichert?

Statistisch kracht alle zwei Minuten ein Auto mit einem Wildtier zusammen – das ist sehr traurig für die Tiere und zumindest ärgerlich für Autofahrer. Bei solchen Zusammenstößen ist es für die Schadenregulierung der Kaskoversicherung entscheidend, welche Tierart in den Unfall verwickelt ist. Erraten Sie, wie Unfälle mit diesen Tieren versichert sind?

Bei Unfällen mit Tieren gibt es prinzipiell zwei Arten von Kaskoversicherungen: Die einen decken Schäden am Auto mit Haarwild ab. Versicherungen richten sich hier nach dem Bundesjagdschutzgesetz (Standard-Schutz). Andere Kaskoversicherungen mit erweitertem Schutz leisten hingegen bei Zusammenstößen mit Tieren aller Art („Erweiterter Schutz“).

Wie bin ich bei Zusammenstößen mit Tieren versichert?

Alle Autofahrer, die eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, sind bei Zusammenstößen mit Haarwild nach dem Bundesjagschutzgesetz (PDF) wie etwa Wildschweinen, Rehen, Dachsen und Füchsen versichert. Voraussetzung dafür: Das Auto muss in Bewegung gewesen sein. Beschädigt etwa ein Wildschwein ein parkendes Auto, gilt das nicht als Wildunfall und ist nur über die Vollkaskoversicherung abgedeckt.

Bei Unfällen etwa mit Hunden, Pferden oder Kühen hängt es von der individuellen Kfz-Police ab, ob der Schaden versichert ist. Tipp: Schauen Sie in Ihre Kfz-Versicherungsbedingungen, welche Tiere abgedeckt sind. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Versicherer oder Vermittler.

Was passiert bei einem Wildunfall mit meinem Schadenfreiheitsrabatt?

Unfälle mit Haarwild werden über die Teilkaskoversicherung reguliert. Da die Teilkasko keinen Schadenfreiheitsrabatt kennt, hat ein Wildunfall folglich auch keinen Einfluss auf den Rabatt.

So verhalten Sie sich richtig nach einem Wildunfall

  • Sichern Sie die Unfallstelle: Warnblinklicht einschalten und das Warndreieck aufstellen.
  • Benachrichtigen Sie die Polizei.
  • Fassen Sie verletzte oder getötete Tiere nicht an. Das Bergen des Tieres ist Aufgabe des Försters oder Jagdpächters.
  • Lassen Sie sich eine Wildunfallbescheinigung vom zuständigen Förster oder Jagdpächter ausstellen.
  • Machen Sie Fotos vom Unfallort, vom Tier und vom Fahrzeug. Diese sind für eine schnelle Schadenbearbeitung hilfreich.
  • Kontaktieren Sie Ihren Kfz-Versicherer, bevor Reparaturen am Pkw vorgenommen werden.

Tiere auf der Straße: Warum sollte ich Ausweichmanöver vermeiden?

Ausweichmanöver erhöhen das Risiko, mit anderen Autos zusammenzustoßen oder im Graben zu landen. Deshalb stellen Ausweichmanöver meist eine höhere Gefahr dar als der Zusammenstoß mit einem Tier. Für die Versicherungsleistung ist es in diesem Fall entscheidend, ob der Autofahrer tatsächlich wegen eines Wildwechsels ausgewichen ist. Um das gegenüber der Kasko-Versicherung zu belegen, sollten Autofahrer nach einem Unfall mögliche Wildspuren fotografieren oder den zuständigen Jagdpächter fragen.

Stimmt es eigentlich, dass sich Wildunfälle hauptsächlich im Frühjahr und im Herbst ereignen?

Nein, Wildunfälle passieren das ganze Jahr über. Viel entscheidender für Zusammenstöße mit wilden Tieren ist die Tageszeit: Die meisten Unfälle ereignen sich in den frühen Morgenstunden oder abends zwischen 17 und 0 Uhr.