03.03.2017
Fragen Sie Zunk – Autoschutzbrief

Mit dem Schutzbrief Zeit, Geld und Nerven sparen

Eine Autopanne kostet Zeit, Geld und Nerven – vor allem im Urlaub. Mit dem Schutzbrief eines Autoversicherers kann man sich viel Ärger ersparen, weiß GDV-Versicherungsexperte Mathias Zunk.

Herr Zunk, was ist denn eigentlich ein Autoschutzbrief?
Mathias Zunk: Das ist ein Zusatzbaustein zur Kfz-Versicherung, der ausdrücklich im Vertrag mit abgeschlossen wird. Er gilt üblicherweise für das jeweilige Fahrzeug und ist daher unabhängig vom jeweiligen Fahrer. Die wichtigsten Leistungen eines Autoschutzbriefes sind die Pannen- und Unfallhilfe vor Ort, der Weiter- und Rückfahrservice sowie die Bereitstellung eines Mietwagens.

Gilt der nur in Deutschland?
Zunk: Nein, der gilt europaweit. Bei einer Panne kann Ihr Autoversicherer mit Hilfe von etwa 7.000 Abschleppfirmen schnell Hilfe organisieren. Deshalb wird der Schutzbrief gerade in der Urlaubszeit häufig in Anspruch genommen.

Mathias Zunk
Versicherungsexperte
0800 33 99 399 (kostenlos)
Der gelernte Versicherungskaufmann beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen rund um Vorsorge und Versicherungen.

Was ist, wenn ich im Urlaub schwer erkranke und womöglich zurücktransportiert werden muss?
Zunk: Auch in solchen Fällen ist der Autoschutzbrief sinnvoll. Denn falls medizinisch erforderlich, zahlt der Versicherer dann den Krankentransport nach Hause.

Kann ich die Zusatzversicherung auch noch kurz vor dem Urlaub abschließen?
Zunk: Ja, wenn Sie feststellen, dass Sie nicht ausreichend abgesichert sind, können Sie den Schutzbrief auch noch nachträglich bei Ihrer Autoversicherung kaufen. Im Vergleich zu einer Mitgliedschaft in einem Automobilclub kostet der Schutzbrief nur wenige Euro.