09.03.2017
Fragen Sie Zunk – Verwertungsausschluss

Altersvorsorge bei Arbeitslosigkeit schützen

Für ein gutes Leben im Alter ist private und berufliche Altersvorsorge unerlässlich. Aber was passiert mit der Lebens- oder Rentenversicherung, wenn man arbeitslos wird oder auf Hartz IV angewiesen ist? GDV-Versicherungsexperte Mathias Zunk weiß Rat. 

Herr Zunk, ich bin arbeitslos geworden und kann meine Altersvorsorge für einige Zeit nicht weiterbezahlen. Was kann ich tun?
Mathias Zunk: Wenn Sie für einen bestimmten Zeitraum nicht in der Lage sind, die Beiträge zur Altersvorsorge aufzubringen, können Sie Ihre Lebensversicherung beispielsweise beitragsfrei stellen oder die Beiträge Ihrer Rentenversicherung stunden. Mit der Beitragsfreistellung bleibt der Vertrag grundsätzlich bestehen, ohne dass Sie Beiträge zahlen. Das geht aber erst, wenn der Vertrag bereits seit mindestens zwei bis drei Jahren besteht. Zudem müssen Sie wissen, dass durch die Beitragsfreistellung die ursprünglich vereinbarten Leistungen sinken. Wenn Sie mit dem Versicherer eine Stundung der Beiträge vereinbaren, müssen sie die Beiträge später verzinst nachzahlen.

Was passiert mit der Altersvorsorge, wenn ich länger arbeitslos bin und folglich Hartz IV beantragen muss? Muss ich diese kündigen?
Zunk: Eine Kündigung ist immer das allerletzte Mittel. Sie haben aber die Möglichkeit, für bestimmte Arten von Lebens- und Rentenversicherungen einen sogenannten Verwertungsausschluss im Vertrag zu vereinbaren. Dadurch können Sie einen altersabhängigen Freibetrag nutzen.

Mathias Zunk
Versicherungsexperte

0800 33 99 399 (kostenlos)

Der gelernte Versicherungskaufmann beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen rund um Vorsorge und Versicherungen.

Wie hoch ist der Freibetrag und wie muss mein Vertrag aussehen, damit die Regelung greift?
Zunk: Zusätzlich zum Grundfreibetrag bei Hartz IV gibt es einen altersabhängigen Freibetrag für die Altersvorsorge in Höhe von 750 Euro je vollendetem Lebensjahr. Voraussetzung für das Ansetzen des Verwertungsausschlusses ist, dass die Verwertung dieses Vermögens bis zum Eintritt in den Ruhestand vertraglich unwiderruflich ausgeschlossen ist.

Welche Altersvorsorgeverträge sind vor Hartz IV geschützt?
Zunk: Vor einer Verwertung bei Hartz IV sind automatisch die geförderten Altersvorsorge-Verträge, wie Riester- und Rürup-Renten, sowie die betriebliche Altersversorgung geschützt. Das gilt auch für Lebens- und Rentenversicherungen mit entsprechend langer Laufzeit, für die ein Verwertungsausschluss bis zum Eintritt in den Ruhestand vereinbart wurde.