16.02.2017
Fragen Sie Zunk – Karneval und Fasching

Versichert feiern Jecke besser

Von Altweiberfastnacht bis Aschermittwoch herrscht vielerorts närrisches Treiben auf den Straßen und in den Kneipen. Doch was, wenn beim Karnevalsumzug etwas passiert? Welche Versicherung für welchen Schaden aufkommt, erläutert GDV-Versicherungsexperte Mathias Zunk. 

Herr Zunk, die Wagen sind geschmückt, die Kostüme genäht – dann fällt der Rosenmontagsumzug buchstäblich wegen eines Unwetters ins Wasser. Wer zahlt?
Mathias Zunk: Wenn ein Rosenmontagsumzug wetterbedingt abgesagt werden muss, kann der Veranstalter die finanziellen Folgen mit einer Veranstalterausfallpolice absichern. Auch große Sportveranstaltungen wie eine Fußball-Weltmeisterschaft oder die Olympischen Spiele werden so versichert.

Was genau ist denn damit versichert?
Zunk: Versichert sind Vermögensschäden, wenn die Veranstaltung abgesagt, verschoben und nur eingeschränkt möglich ist. Gemeint sind zum Beispiel Kosten für Catering, Sicherheitspersonal, Sanitätsversorgung oder Müllbeseitigung. Je nach Vertrag werden auch nicht gezahlte Sponsorengelder übernommen. Wird der Rosenmontagsumzug nachgeholt, können die Kosten für eine Neuplanung ebenso versichert werden wie die Anschaffung neuer Kamellen.

Apropos Kamelle: Wer haftet, wenn ich als Zuschauer durch Süßigkeiten verletzt werde, die die Jecken von den Wagen werfen?
Zunk: Eine Veranstalter-Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die durch Werfen von vorher genehmigten kleinen Gegenständen – wie zum Beispiel Kamellen – entstehen.

Und wenn ich als Umzugsteilnehmer einen Unfall erleide?
Zunk: Die Mitglieder der Karnevalsgesellschaften können mit einer Gruppenunfall- und Vereins-Haftpflichtversicherung abgesichert werden. Damit sind Schäden versichert, die bei „üblichen“ Karnevalsumzügen entstehen können.

Mathias Zunk
Versicherungsexperte
0800 33 99 399 (kostenlos)
Der gelernte Versicherungskaufmann beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen rund um Vorsorge und Versicherungen.

Die Wagen werden ja meist durch Lkw oder Traktoren gezogen. Es nehmen aber auch Reiter daran teil. Was geschieht, wenn sich ein Pferd erschreckt und ausschlägt?
Zunk: Die am Zug teilnehmenden Reiter besitzen in der Regel eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung. Sie leistet, wenn das Pferd plötzlich ausschlägt und jemand dabei verletzt wird. 

Der Zug ist vorüber, ich will nach Hause – und riskiere eine Autofahrt, obwohl ich Alkohol getrunken habe. Was kann passieren, wenn ich in eine Polizeikontrolle komme?
Zunk: Wenn sie Alkohol trinken, sollten Sie Ihr Auto unbedingt stehen lassen. Bei einer Polizeikontrolle riskieren Sie nicht nur ein Bußgeld, Punkte in Flensburg und den Führerschein, sondern bei einem Unfall auch den Versicherungsschutz des Kaskoversicherers. Die Kfz-Haftpflichtversicherung kann den Schadenverursacher auch noch bis zu 5000 Euro in Regress nehmen. 

Welche Versicherung sollte ich als Zuschauer unbedingt selbst abgeschlossen haben?
Zunk: Mit zwei Versicherungen ist man ganz gut geschützt: Erstens mit einer privaten Haftpflichtversicherung und zweitens mit einer privaten Unfallversicherung. Die private Haftpflichtversicherung kommt für die Schäden auf, die ich anderen zufüge. Die private Unfallversicherung tritt dafür ein, wenn man selbst durch einen Unfall eine dauerhafte, gesundheitliche Beeinträchtigung erleidet.