19.01.2017
Fragen Sie Zunk – Versicherungsschutz bei Internationaler Grünen Woche

Mit Tierhalterhaftpflichtversicherung gegen ausbüxende Kühe absichern

Am 20. Januar ist es wieder soweit: Die Internationale Grüne Woche beginnt in Berlin. Erwartet werden mehr als 400.000 Besucher. Bei so vielen Menschen auf engem Raum stellt sich natürlich auch die Frage nach dem Versicherungsschutz. Wie die Messebesucher und zahlreichen Tiere abgesichert sind, erläutert GDV-Versicherungsexperte Mathias Zunk.

Herr Zunk, die Grüne Woche ist die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Was passiert, wenn dieses Großereignis abgesagt werden müsste?

Mathias Zunk:  Dann kann es für den Veranstalter teuer werden. Dieses Szenario kann er aber durch eine Veranstaltungsausfallversicherung finanziell abdecken. Sie sichert den Vermögensschaden ab, wenn die Messe ausfällt, abgebrochen oder verschoben werden muss.

Die Grüne Woche ist ein Magnet für Besucher aus aller Welt. Wie sind sie versichert, wenn  sie zum Beispiel über offen herumliegende Kabel stürzen, auf Essensresten ausrutschen oder eine Ausstellungbude auf sie fällt?

Zunk: Der Messeveranstalter kann eine Haftpflichtversicherung abschließen für den Fall, dass sich Menschen in den Ausstellungshallen verletzen und er dafür haftbar gemacht wird. Außerdem trägt die Krankenversicherung die Behandlungskosten des Verletzten. Bei schwereren Verletzungen mit dauerhaften körperlichen Schäden würde auch eine private Unfallversicherung die Kosten übernehmen, sofern eine abgeschlossen wurde.

Mathias Zunk
Versicherungsexperte
0800 33 99 399 (kostenlos)
Der gelernte Versicherungskaufmann beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen rund um Vorsorge und Versicherungen.

Nicht nur viele Menschen, sondern auch zahlreiche lebende Tiere befinden sich auf dem Messegelände. Was passiert, wenn etwa eine Kuh ausbüxt und einen Messestand zertrampelt? Wer muss für den Schaden aufkommen?

Zunk: Landwirtschaftliche Nutztiere sind ein fester Bestandteil der Grünen Woche. Da kann es schon mal passieren, dass ein Tier ausbricht und Schaden anrichtet. Für solche Fälle kann sich der Halter mit einer Tierhalterhaftpflichtversicherung schützen. Sie erstattet die Schäden, für die der Tierhalter geradestehen muss.

Auf der Grünen Woche lockt an jeder Ecke ein Essensstand. Was ist, wenn ich das Falsche probiere, mir den Magen verderbe und ins Krankenhaus muss?

Zunk: Lässt sich der Zusammenhang zwischen Magenproblemen und falsch zubereitetem oder verdorbenem Essen herstellen, kann sich der Geschädigte an den Messestandbetreiber wenden. Dieser ist dann unter Umständen zum Schadenersatz verpflichtet. Gegen solch einen Fall kann sich der Betreiber mit einer Betriebshaftpflichtversicherung versichern.