10.01.2017
Verdi-Branchenkonferenz Versicherung

„Die Digitalisierung bringt auch Wachstumsimpulse“

Die Digitalisierung hilft der Branche, Versicherungen individueller und passgenauer zu gestalten. Sie verändert die Beziehung zwischen Versicherern und ihren Kunden – doch welche Folgen hat sie für die Beschäftigten? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Verdi-Konferenz für Betriebs- und Personalratsmitglieder der Versicherungsbranche. Mit auf dem Podium: Der Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, Alexander Erdland. Von Christoph Hardt.

„Wir haben die Chance für eine gute Zukunft, wenn jeder von uns die Ärmel hochkrempelt.“ Mit diesem Appell zur Geschlossenheit hat GDV-Präsident Alexander Erdland eine Grundsatzrede zur Zukunft der Versicherungswirtschaft auf einer Betriebsrätekonferenz der Gewerkschaft Verdi geschlossen, die heute in Berlin stattgefunden hat. Erdland betonte die Chancen der Digitalisierung für die Versicherungswirtschaft. Die Branche sei trotz konjunktureller Höhen und Tiefen konstant gewachsen. „Die Digitalisierung bringt auch Wachstumsimpulse.“ Erdland nannte neue Geschäftsfelder wie Versicherungen gegen Cyberkriminalität. Außerdem gehörten die Versicherer selbst zu den stärksten Investoren in die digitalen Newcomer, die sogenannten Insurtechs.

„Versicherer brauchen gerade heute qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter“

Erdland konterte vor gut 200 Gewerkschaftsfunktionären Vorwürfe, das Management der Versicherungsbranche habe die vergangenen Jahre die Digitalisierung verschlafen, weswegen nun ein drastischer Stellenabbau drohe. Schon früher hatte Erdland klargestellt: „Versicherer brauchen gerade heute qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter.“ Wenn für die Branche ein Rückgang der Beschäftigtenzahl prognostiziert werde, habe dies auch demografische Gründe. „In vielen Bereichen fehlt den Unternehmen schlicht der Nachwuchs“, so der GDV-Präsident. In der deutschen Versicherungsbranche arbeiten mehr als eine halbe Million Menschen – rund 300.000 davon sind bei einem Unternehmen angestellt.

Verdi-Chef Frank Bsirske machte klar: Die Digitalisierung dürfe nicht einseitig von den Unternehmen ausgenutzt werden, um „soziale Errungenschaften“ zu gefährden. Die Gewerkschaften wollten die Digitalisierung aktiv mitgestalten – auch um zu verhindern, dass Daten zu neuen „Herrschaftsinstrumenten“ würden. Bsirske kündigte eine harte Gangart bei den laufenden Tarifgesprächen der Branche an. Die Gewerkschaft will einen „Zukunftstarifvertrag Digitalisierung“ vorlegen. Der soll unter anderem vorsehen, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten, solange Gewinne erzielt werden.

Junger Markt für Cyberversicherungen entwickelt sich

Bestes Beispiel für Wachstumsimpulse sind Versicherungen gegen Cyberkriminalität: In vielen Teilen der Industrie haben sich Cyberdeckungen schon durchgesetzt – in letzter Zeit rückt die mittelständische Wirtschaft zunehmend in den Fokus der Kriminellen. Versicherer bieten schon heute Lösungen an. Außerdem hat der GDV unverbindliche Musterbedingungen für Cyber-Versicherungen entwickelt. Mit der für März 2017 geplanten Veröffentlichung dieser Empfehlungen schafft der GDV für die Versicherungsbranche eine Orientierung – bislang einzigartig auf den Versicherungsmärkten Europas. „Das ist eine gute Voraussetzung dafür, dass sich der noch junge Markt entwickeln kann“, so Erdland.