26.01.2017
Lebenserwartung

Demografie-Workshop – Ein langes Leben absichern

Die meisten Deutschen unterschätzen, wie alt sie werden. Damit laufen sie Gefahr, dass ihr Geld später nicht ausreicht. Mit einem Demografie-Workshop zur Jahres-Pressekonferenz will der Versicherungsverband GDV darüber aufklären, wie alt die Menschen eigentlich werden und welche Auswirkungen die steigende Lebenserwartung für die private Altersvorsorge hat.

Die Menschen leben immer länger. Das ist allgemein bekannt. Und doch kommt es beim Thema Lebenserwartung regelmäßig zu Fehleinschätzungen. Umfragen zeigen beispielsweise, dass die Deutschen ihre Lebenserwartung erheblich unterschätzen. Das ist fatal: Denn wer nicht weiß, wie lange er statistisch zu leben hat, der legt möglicherweise zu wenig Geld für den Ruhestand beiseite.

Die statistische Lebenszeit ist deshalb ein wesentlicher Faktor in der Altersvorsorge. Sie gibt nicht nur einen Hinweis darauf, welchen Zeitraum jeder finanziell absichern muss. Von ihr hängt auch ab, welche Strategie die richtige ist: Lohnt sich im Alter eine private Rentenversicherung? Oder ist der Auszahlungsplan die bessere Alternative?

Vorträge

Diese Fragen beantworten:

  • Prof. Dr. Jochen Ruß, Geschäftsführer des Instituts für Finanz- und Aktuarwissenschaften (ifa), und
  • Dr. Johannes Lörper, Mitglied des Vorstands, Deutsche Aktuarvereinigung.

Ihre Vorträge stellt der GDV an dieser Stelle zur Verfügung: