01.11.2016
Makro und Märkte kompakt

Dürre trotz Geldflut

Als größte institutionelle Investoren am Kapitalmarkt sind Versicherer in besonderem Maße auf liquide Anleihemärkte angewiesen. Fehlende Marktliquidität hat einen negativen Einfluss auf die Anlagemöglichkeiten und führt zu verringerten Kapitalerträgen. Davon sind nicht nur die Unternehmen, sondern gerade auch die Versicherungskunden betroffen. Deshalb sollten bei der Regulierung und Geldpolitik mögliche Auswirkungen auf die Marktliquidität angemessen berücksichtigt werden.

– Die Liquiditätssituation auf den Anleihemärkten hat sich in den vergangenen Jahren spürbar verschlechtert. Wir identifizieren die Haupttreiber.

– Vor allem das EZB-Anleiheaufkaufprogramm entzieht dem Markt massiv Liquidität. Dies führt insbesondere bei Unternehmensanleihen und Pfandbriefen zu einem spürbaren Austrocknen der Märkte. Neben anderen negativen Nebenwirkungen der aktuellen Geldpolitik ist dies ein weiteres Argument für eine baldige Beendigung des Anleihekaufprogramms der EZB.

– Marktliquidität wird stark von Market Makern wie Banken oder Wertpapierhäusern beeinflusst. Die Regulierung dieser Market Maker muss mit Augenmaß erfolgen, damit sie ihre wichtige Funktion auf den Kapitalmärkten erfüllen können.

Die hier kompakt dargestellten Erkenntnisse sind Ergebnis einer umfangreichen Untersuchung mit dem Titel „Analyse zur Liquiditätssituation auf Anleihemärkten“ (PDF).