06.10.2016
Digitalisierung im Vertrieb

Start frei für die neue Maklerkommunikation

Versicherer und Makler können ab dem 7. Oktober 2016 über die Maklerkommunikation 4.0 schneller, sicherer und einfacher miteinander kommunizieren. Viele Versicherer sind vom Start an mit dabei – für die Sicherheit der Daten sorgt eine Cloud-Lösung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Makler können sich in der Maklerkommunikation 4.0 (MKK 4.0) mit einem einzigen Login bei allen teilnehmenden Versicherern anmelden und auf für ihre Kunden relevanten Daten zugreifen. Aktuell unterstützen bereits 15 Versicherer das Projekt. „Makler sollen sich mit einem Großteil ihrer Partner sicher, einfach und vernetzt austauschen können“, sagt Christian-Hendrik Noelle, Geschäftsführer Digitalisierung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). „Der Kunde profitiert, weil der Makler mehr Zeit für die Beratung bekommt.“

TGIC-Konto ist Voraussetzung

Bereits ab 7. Oktober 2016 können sich alle Makler, die über ein Konto bei der Trusted German Insurance Cloud (TGIC) verfügen, via Internet bei der MKK 4.0 anmelden. Derzeit gibt es durch die Weiterbildungsinitiative „gut beraten“ in der TGIC gut 18.000 Konten von Maklern, die für den neuen MKK-Service nutzbar sind.

Die ausgetauschten Datensätze sind auf Basis der von Versicherern, Vermittlern und Dienstleistern gemeinsam entwickelten und allgemein akzeptierten BiPRO-Normen (Brancheninstitut für Prozessoptimierung) standardisiert. Der Datenaustausch erfolgt über das Internet direkt zwischen Versicherungsvermittler und Versicherung. Damit die Daten auch sicher sind, werden Makler und Versicherer über die TGIC authentifiziert. Die Kundendaten selbst werden nicht über die TGIC transportiert und dort auch nicht gespeichert.

In Deutschland gibt es gut 230.000 selbstständige Versicherungsvermittler und -berater. Rund 46.600 von ihnen sind Makler. Fast ein Drittel aller Versicherungsverträge werden bei Vermittlern abgeschlossen, die Policen mehrerer Versicherer anbieten. Den mit Abstand größten Anteil daran haben die Makler.