25.10.2016
Stellungnahme

Halter registrieren statt Drohnen kennzeichnen

Nach einem aktuellen Verordnungsentwurf sollen Eigentümer von Drohnen und anderen unbemannten Fluggeräten verpflichtet werden, ihre Geräte zu kennzeichnen. Die deutsche Versicherungswirtschaft ist der Meinung, dass eine Registrierungspflicht in einem zentralen Register, etwa durch eine Online-Registrierung, effektiver und im Interesse des Opferschutzes besser wäre. Darüber hinaus sollten Drohnen bis zu einer Abflugmasse von 250 Gramm von der Versicherungspflicht ausgenommen werden.

Die deutsche Versicherungswirtschaft begrüßt im Interesse der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie des Schutzes unbeteiligter Dritter grundsätzlich eine Regulierung der Nutzung von unbemannten Fluggeräten. Statt einer Kennzeichnungspflicht für die Eigentümer schlägt der GDV allerdings eine Registrierungspflicht für die Halter von Flugmodellen vor. Im Sinne einer transparenten und in sich konsistenten Regelung wäre darüber hinaus eine gleichzeitige Modifizierung der in § 43 Abs. 2 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) geregelten Versicherungspflicht für Luftfahrzeuge sinnvoll.

Die vollständige Stellungnahme finden Sie im Download-Bereich

Downloads

pdf bild
Stellungnahme

zum Entwurf einer Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten

Schlagworte