05.10.2016
Kolumne Maklerkommunikation 4.0

Damit Makler mehr Zeit für die Beratung ihrer Kunden haben

Bislang kann Makler der Datenaustausch mit der Assekuranz Zeit und Nerven kosten. Schluss damit: Die Maklerkommunikation 4.0 nimmt ab Freitag den Regelbetrieb auf. Viele Versicherer sind vom Start an mit dabei – und je mehr es werden, desto größer ist der Effekt. Die Kolumne des Vorsitzenden der GDV-Geschäftsführung Jörg von Fürstenwerth.

Versicherungsvermittler sind es, die unserer Branche ein Gesicht geben. Sie sind nah am Kunden. Diese Nähe, der persönliche Kontakt, Einfühlungsvermögen und die Qualität einer persönlichen Beratung sind – trotz aller Debatte um die Digitalisierung und ihre Folgen für den Vertrieb von Versicherungen – wettbewerbsentscheidende Vorteile; sicher auch in der Zukunft.

Schon deshalb hat unsere Branche ein großes Interesse daran, diese Kolleginnen und Kollegen so gut es geht bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Machen wir uns klar, dass es gut 230000 selbständige Versicherungsvermittler und – berater in Deutschland gibt. Rund 46600 von ihnen sind Makler. Fast ein Drittel aller Versicherungsverträge werden bei Vermittlern abgeschlossen, die Policen mehrerer Versicherer anbieten. Den mit Abstand größten Anteil daran haben die Makler.

Makler im Kommunikations-Dilemma

Eben diese Makler, die durchaus mit zig Versicherern zusammenarbeiten, stecken angesichts der fortschreitenden Digitalisierung in einem Kommunikations-Dilemma. Unser Verbandsmagazin „Positionen“ bringt das Problem auf den Punkt: „Versicherungsmakler fühlen sich bis heute allzu oft wie Reisende im 18. Jahrhundert, wenn sie mit Versicherern kommunizieren: überall Schranken, eigene Gesetze und befremdliche Dialekte.“ Der Grund: Die EDV unserer Branche verfügt bislang nicht über einheitliche Kommunikationsstandards. Zugangswege, Authentifizierung und Menüs unterscheiden sich deutlich.

Machen wir Schluss mit dem Durcheinander: Ab morgen startet die Maklerkommunikation 4.0 in den Regelbetrieb. Damit die Daten sicher sind, werden Makler und Versicherer über die Trusted German Insurance Cloud (TGIC) des GDV authentifiziert. Die ausgetauschten Informationen sind auf Basis der von Versicherern, Vermittlern und Dienstleistern gemeinsam entwickelten und allgemein akzeptierten BiPRO-Normen standardisiert. Der Datenaustausch erfolgt über das Internet direkt zwischen Versicherungsvermittler und Versicherung. Die Kundendaten selbst werden nicht über die TGIC transportiert und dort auch nicht gespeichert. Unter dem neuen System müssen sich Makler nur einmal pro Tag identifizieren und können dann auf die Netze und Dienstleistungen aller beteiligten Versicherer zugreifen.

Die gute Nachricht für alle Makler, die bereits über ein TGIC-Konto verfügen: Ab morgen können sie schon bei der Maklerkommunikation 4.0 dabei sein. Bereits heute gibt es durch die Weiterbildungsinitiative „Gut beraten“ in der TGIC gut 18000 Konten, die Maklern zuzurechnen sind. Sie alle können darüber mit den Versicherern kommunizieren, die bereits dabei sind. Eine Liste aller Teilnehmer finden Sie hier. 15 Versicherer – von A wie Allianz bis W wie Wüstenrot Württembergische – unterstützen das Projekt bereits.

Über sein Verwaltungsprogramm kann der Makler nun von allen teilnehmenden Versicherern tagesaktuell neue Dokumente, aktuelle Vertrags- oder Provisionsdaten erhalten. Sie arbeiten damit schneller und kostengünstiger. Vor allem können sie den wachsenden Erwartungen ihrer Kunden besser gerecht werden.

GDV-NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Der GDV-Newsletter bietet einen aktuellen Überblick über die wichtigsten Themen der Versicherungswirtschaft – immer donnerstags in Ihrem E-Mail-Postfach.
Hier abonnieren

Mein Appell an Versicherer und Vermittler: Machen Sie mit!

Natürlich ist eine Branchenlösung ist nur so gut, wie die Zahl der Unternehmen, die mitmachen. Die Vereinheitlichung von IT-Standards ist naturgemäß eine Herkulesaufgabe – schon in einem einzelnen Unternehmen und erst recht in einer ganzen Branche. Wir legen mit der Maklerkommunikation 4.0 nun einen soliden Grundstein für eine effiziente Branchenkommunikation – die Maklern mehr Zeit für das Wesentliche lässt: die Beratung ihrer Kunden.

An die Versicherungsbranche appelliere ich deshalb: Machen Sie mit. Gleiches gilt natürlich für die Vermittler: Ein Verharren in der alten Welt kann angesichts der Dynamik, die die Digitalisierung nicht nur in der Versicherungsbranche auslöst, verhängnisvoll sein.

Ihr
Jörg von Fürstenwerth

 
Jörg von Fürstenwerth