31.05.2016
Zunk gefragt - Nichtrauchertarife

„Gelegenheits- oder Partyraucher kennen Versicherer nicht“

Raucher oder Nichtraucher? Die Antwort auf diese Frage kann bei bestimmten Versicherungen bare Folgen für die Prämie haben. Wie bei allen Auskünften zur Gesundheit gilt auch beim Thema Rauchen: Schummeln gilt nicht. Fragen zum Weltnichtrauchertag am 31.5.2016 an den GDV-Verbraucherexperten Mathias Zunk.

Herr Zunk, ist es in Ordnung, wenn ich mich bei meinem Versicherer als Nicht-Raucher ausgebe, aber am Wochenende unter Freunde ab und zu eine qualme?
Mathias Zunk: Einen Gelegenheits- oder Partyraucher kennen Versicherer nicht. Wenn Sie während der Vertragslaufzeit zur Zigarette greifen, sind Sie in den Augen Ihres Versicherers kein Nichtraucher mehr. Aus einem Nichtrauchertarif wird dann ein Rauchertarif. Mit der Folge, dass entweder die Versicherungssumme sinkt oder die Prämie für den Kunden bei gleicher Versicherungssumme steigt.

Bei welchen Versicherungen zahlen Nichtraucher denn weniger als Raucher?
Zunk: Immer wenn es sich um die Gesundheit dreht. Die Risikolebensversicherung bietet in der Regel Raucher- und Nichtrauchertarife an. Aber auch in der kapitalbildenden Lebensversicherung und der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung führt ein Verzicht auf den Glimmstängel in der Regel zu günstigeren Prämien.

Wann gelte ich für die Assekuranz als Nicht-Raucher?
Zunk: Streng genommen, wenn Sie noch nie eine Zigarette angerührt haben. In den meisten Versicherungsbedingungen wird dann von einem Nichtraucher gesprochen, wenn der Zigarettenkonsum seit mindestens einem Jahr vor der Antragsstellung aufgegeben wurde und auch nicht beabsichtigt wird, damit in der Zukunft wieder anzufangen.

Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz?

Tag für Tag melden sich Versicherungskunden mit ihren Fragen beim GDV-Verbraucherservice. Ob es dabei um die Hausratversicherung, einen Riester-Vertrag oder einen Kaskoschaden am Auto geht: Unser Experte Mathias Zunk gibt an dieser Stelle regelmäßig Auskunft zu Fragen rund um das Thema Vorsorge und Versicherungen.

Sie haben allgemeine Fragen zu Versicherungsthemen? Mathias Zunk beantwortet sie gern. Bitte beachten Sie, dass wir keinerlei Beratung zu konkreten Versicherungsverträgen oder Angeboten unserer Mitgliedsunternehmen anbieten können.

Telefon: 0800 33 99 399 (kostenlos)
Fax: 030 2020 6622
Mail: verbraucher@gdv.de

Was passiert wenn ich auf den Geschmack komme und zum Raucher werde?
Zunk: Ob Sie Ihren Versicherer informieren müssen, hängt immer von den jeweiligen Versicherungsbedingungen ab. Bei einem ausdrücklichen Nichtrauchertarif muss das Rauchen auf jeden Fall nachgemeldet werden. Wichtig: Es ist besser ehrlich zu sein. Sie könnten im Leistungsfall sonst leer ausgehen oder mit einer reduzierten Versicherungssumme leben müssen. Wird ein Raucher umgekehrt wieder zum Nichtraucher, kann das übrigens positive Auswirkungen für den Kunden haben. Das hängt jedoch immer von den konkreten Versicherungsbedingungen ab, die dem Vertrag zu Grunde liegen.

Was ist, wenn ich E-Zigarette rauche – die ist doch viel gesünder als normaler Tabak?
Zunk: Viele Versicherer gehen dennoch von einer Gesundheitsgefahr beim Konsum von E-Zigaretten aus und versichern daher zum Rauchertarif. Es empfiehlt sich hier aber auf jeden Fall eine Nachfrage beim Versicherer.

Und wenn ich als Nichtraucher mit einem Kettenraucher zusammenlebe?
Zunk: Auch wenn die gesundheitlichen Gefahren durch das Passivrauchen belegt sein dürften: Versicherer interessiert nur, ob ihr potenzieller Kunde selbst raucht.