28.04.2016
Konjunktur und Märkte

Versicherer erwarten stabile Beitragsentwicklung

Die Geschäftsentwicklung der deutschen Versicherungswirtschaft bleibt 2016 durch das extrem niedrige Zinsniveau geprägt. Das Beitragsaufkommen dürfte aber stabil bleiben, prognostiziert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Im Jahr 2015 waren die Beitragseinnahmen der Unternehmen in der Lebens-, privaten Kranken- sowie Schaden- und Unfallversicherung um 0,6 Prozent auf 193,8 Milliarden Euro gestiegen. Für 2016 erwartet der GDV in der aktuellen Studie „Konjunktur und Märkte“ eine ähnliche Entwicklung. Insbesondere die gute finanzielle Lage der privaten Haushalte dürfte die Nachfrage nach Versicherungsprodukten stützen. Hinzu kommt, dass die Versicherer flexibel auf die herausfordernden Rahmenbedingungen reagieren – im Fokus stehen nicht nur Kostensenkungen, sondern auch innovative Produktangebote – von der Versicherung gegen Cyberrisiken bis zu neuen Altersvorsorgekonzepten.

Lebensversicherung spürt demografischen Wandel

Die Lebensversicherung bleibt gemessen an der Verzinsung alternativer, sicherer Sparanlagen attraktiv. Dieser Wettbewerbsvorteil wird allerdings von der allgemein schwächeren Sparneigung im Niedrigzinsumfeld überlagert. Zudem bedingt der demografische Wandel eine in der Tendenz rückläufige Nachfrage nach Altersvorsorgeprodukten. In der Lebensversicherung wird sich das Neugeschäft 2016 voraussichtlich schwächer entwickeln, allerdings dürfte der Rückgang weniger ausgeprägt sein als 2015 – im vergangenen Jahr waren die Beitragseinnahmen aus dem Neugeschäft (Lebensversicherung ohne Pensionsfonds/-kassen) um 3 Prozent gesunken.

Für die Schaden- und Unfallversicherung rechnet der GDV mit einem leicht abgeschwächten Beitragswachstum. Im Jahr 2015 waren die Beitragseinnahmen der Unternehmen um 2,7 Prozent gestiegen.

Geschäftsklima leicht verbessert

Der Konjunkturtest 2016 des Münchener ifo Instituts für Wirtschaftsforschung lässt ebenfalls eine stabile Geschäftsentwicklung in der Versicherungswirtschaft erwarten. So hat sich der Indexwert für das Geschäftsklima im ersten Quartal leicht auf 11,3 Punkte verbessert (4. Quartal 2015: 7,4 Punkte). Damit ist die Stimmung in der Versicherungswirtschaft zu Jahresanfang freundlicher als in der gewerblichen Wirtschaft insgesamt (8,8 Punkte).

Download der Studie

Trotz angespannter Wachstums- und Risikolage: Solides Geschäftsergebnis in der Versicherungswirtschaft
 

Konjunktur und Märkte 2016
 
 

Download (PDF)