04.03.2016
Lebenserwartung

Warum wir länger leben, als es die Statistik vermuten lässt

Die Deutschen werden immer älter – das ist heute die gute Nachricht des Statistischen Bundesamtes. Aber es gibt eine sogar noch bessere Nachricht: Die Deutschen werden sogar noch deutlich länger leben, als es die jetzt veröffentlichten Zahlen auf den ersten Blick vermuten lassen. Warum das so ist – und wie viele Deutsche sogar über 100 Jahre alt werden. Von Dennis Schmidt-Bordemann

Die tatsächliche durchschnittliche Lebenserwartung ist bis zu acht Jahre höher, als die heute veröffentlichten Periodensterbetafeln des Statistischen Bundesamtes auf den ersten Blick vermuten lassen. Denn diese Statistik zeigt nur, in welchem Alter Männer und Frauen heute durchschnittlich sterben. Es handelt sich also lediglich um eine Momentaufnahme der Sterblichkeitsverhältnisse der gesamten Bevölkerung. Das sagen auch die Bundesstatistiker.

Zukünftige Entwicklungen in der Generationensterbetafel

Eine realistischere Prognose gibt die Generationensterbetafel, die ebenfalls vom Statistischen Bundesamt ermittelt wird, jedoch weniger bekannt ist und in größeren Abständen aktualisiert wird. Sie berücksichtigt nicht nur die bereits erreichten Verbesserungen sondern auch die in Zukunft zu erwartenden Entwicklungen, die beispielsweise durch medizinischen und technischen Fortschritt entstehen. In den vergangenen Jahrzehnten haben diese Verbesserungen zu einem kontinuierlichen Anstieg der Lebenserwartung der Deutschen geführt.

Die aktuelle Generationensterbetafel – die alle Geburtsjahrgänge von 1986 bis 2009 berücksichtigt – gibt für Jungen, die im Jahr 2009 auf die Welt gekommen sind, eine durchschnittliche Lebenserwartung von gut 86 Jahren an, und die Mädchen knacken sogar die Marke von 90. Sie leben also über 7 Jahre länger, als man es nach den heute veröffentlichten Zahlen vielleicht vermuten würde. Auch wer heute 40 Jahre alt ist, hat eine höhere Lebenserwartung, als viele vermuten. Für eine Frau, die 1976 geboren wurden, rechnet die Statistik beispielsweise mit einer Lebenserwartung von 88,1 Jahren, bei einem Mann von 83,7 Jahren.

Da es sich um Durchschnittswerte handelt, werden viele Menschen in Deutschland noch deutlich älter werden: Immerhin 25 Prozent der 2009 geborenen Jungen und fast 38 Prozent der Mädchen werden voraussichtlich wenigstens 95 Jahre alt und immerhin über acht Prozent der Männer und knapp 14 Prozent der Frauen erreichen ein Alter von 100 Jahren oder mehr. Und auch ältere Jahrgänge haben durchaus gute Chancen, ein deutlich überdurchschnittliches Alter zu erreichen.

Wie viele Menschen richtig alt werden

  Der Anteil der Männer eines Jahrgangs, der  wenigstens dieses Alter erreicht … Der Anteil der Frauen eines Jahrgangs, der  wenigstens dieses Alter erreicht …
  85 Jahre 90 Jahre 95 Jahre 100 Jahre 85 Jahre 90 Jahre 95 Jahre 100 Jahre
Geboren 2010 67% 48% 25% 8% 82% 65% 38% 14%
Geboren 1976 52% 34% 15% 4% 70% 51% 25% 8%
Geboren 1956 41% 25% 10% 2% 60% 40% 18% 5%
Geboren 1951 38% 22% 9% 2% 57% 37% 16% 4%

Erwartungen der Statistiker werden häufig übertroffen

Mit der Generationensterbetafel schätzen die Statistiker für jeden Geburtsjahrgang das wahrscheinliche Lebensalter. Anders als bei den Periodensterbetafeln – bei denen man nur das durchschnittliche Sterbealter der Gegenwart ermittelt – ist diese Prognose natürlich mit einigen Unsicherheiten verbunden. „Schätzungen werden umso unsicherer, je jünger der betrachtete Jahrgang ist“, warnen auch die Statistiker des Bundesamtes. Es kann also durchaus sein, dass sich die Lebenserwartung am Ende anders entwickelt. In der Vergangenheit haben die Menschen jedenfalls oft länger gelebt, als die Statistiker erwartet hatten.