28.01.2016
Schwerpunkt

Verkehrsgerichtstag 2016

Ab dem 27. Januar diskutieren auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar Experten zum 54. Mal, wie Regelungen und Gesetze verbessert werden können. Auf der Tagesordnung in diesem Jahr: Dashcams, Mega-Containerschiffe und der „Idiotentest“. Alle weiteren Themen des Verkehrsgerichtstags sowie die GDV-Positionen haben wir in diesem Schwerpunkt zusammengefasst.

 
GDV

Wo die Weichen des Verkehrsrechts gestellt werden

Ein Überblick über die wichtigsten Themen auf dem 54. Verkehrsgerichtstag.
>> mehr…

 
GDV

GDV-Position Arbeitskreis VI: Versicherer befürworten neue Regeln für den Einsatz von Dashcams

Die deutschen Kfz-Versicherer könnten mithilfe von Dashcams bei vielen Unfällen schneller und einfacher feststellen, wer wieviel Schuld an einem Unfall trägt. Dementsprechend würde sich in diesen Fällen auch die Schadenregulierung beschleunigen.
>> mehr…

 
GDV

GDV-Position zu den Arbeitskreisen III & IV: Schadensersatz und Steuer

Langwierige Schadensersatzprozesse sind für alle Beteiligten unbefriedigend. Allerdings stehen bei der Regulierung von Personenschäden äußerst komplexe Rechtsfragen im Raum.
>> mehr…

 
GDV

GDV-Position zum Arbeitskreis VIII: Besserer Brandschutz auf Containerschiffen

Die Feuerlöschsysteme auf Containerschiffen haben sich in den letzten 40 Jahren kaum weiterentwickelt. Die Transportversicherer haben ein System entwickelt, um den Brandschutz an Bord zu modernisieren. >> mehr…

 
GDV

Überblick: Die Arbeitskreise auf dem Verkehrsgerichtstag 2016

Zentrale Themen der Arbeitskreise sind in diesem Jahr der Umgang mit alkoholisierten Fahrern, die Besteuerung von Schadenersatz-Zahlungen und die Beweiskraft von Dashcam-Aufnahmen vor Gericht. Wir stellen die Arbeitskreise und die Empfehlungen des Verkehrsgerichtstages vor. >> mehr…