13.01.2016
Brandschutz

Mehrsprachige Hinweisschilder für Flüchtlingsheime

Wie in jedem Wohngebäude kann es auch in Flüchtlings-Sammelunterkünften zu Bränden kommen. Die Brandursachen sind in der Regel vielfältig und in den meisten Fällen auf Fehler in der Elektroinstallation, Defekte an Elektrogeräten oder menschliches Fehlverhalten zurückzuführen. Die Brandschutz-Experten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) haben daher für die Menschen in Flüchtlingsheimen ein mehrsprachiges Informationsblatt erstellt.

Die Experten für Schadenverhütung beim GDV wissen aus ihrer langjährigen Arbeit, dass zahlreiche Brände verhindert werden können, wenn ein paar einfache Regeln beachtet werden. Um die Menschen, die aus den unterschiedlichsten Ländern nach Deutschland kommen, über Brandschutz und über das richtige Verhalten im Brandfall zu informieren, hat der GDV diese Hinweise zusammengefasst und in vier Sprachen übersetzen lassen: Englisch, Französisch, Arabisch und Farsi.

Brandschutz-Merkblätter zum Download

Wir stellen Ihnen nachfolgend das Merkblatt „Brandschutz in Ihrer Unterkunft“ zusammen mit dem Merkblatt „Verhalten im Brandfall“ zum Download zur Verfügung. Sie können die Informationen gerne an interessierte Stellen weiterleiten.

Merkblatt:
Brandschutz in Ihrer Unterkunft

Download

Merkblatt:
Verhalten im Brandfall

Download

Versicherungsschutz für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Wer sich über den gesetzlichen Versicherungsschutz für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer informieren möchte, findet ausführliche Informationen bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Foto: Hinweisschilder zum Verhalten im Brandfall in verschiedenen Sprachen hängen in Sumte (Niedersachsen) in der dortigen Notunterkunft für Flüchtlinge neben einem Feuerlöscher an der Wand.