26.01.2016
Social-Media-Kampagne

#Keinbruch – Polizei wirbt für mehr Einbruchschutz

Die Polizei twittert in dieser Woche unter dem Hashtag #keinbruch live über Wohnungseinbrüche. Nutzer bekommen mit der Kampagne einen Einblick in die Arbeit der Polizei. Gleichzeitig soll die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert werden, um den Tätern das Leben schwerer zu machen. Angesichts der hohen Einbruchszahlen ist eine erhöhte Aufmerksamkeit und ein Mehr an Prävention durchaus sinnvoll.

Seit Montag nutzen die Polizisten aus Berlin, Baden-Württemberg, Sachsen und Bremerhaven ihre Social-Media-Kanäle, um auf das Risiko von Wohnungseinbrüchen über die sozialen Netzwerke aufmerksam zu machen. Der Hashtag #keinbruch, unter dem die Kampagne läuft, war am Montagnachmittag eines der am meist diskutierten Themen auf Twitter. Ebenfalls kurz nach dem Start der Kampagne konnte die Berliner Polizei einen Fahndungserfolg vermelden:

Rund 150.000 Mal passiert es jedes Jahr in Deutschland: Türen oder Fenster aufhebeln, Wohnung leerräumen sowie verwüsten, und häufig unerkannt entwischen. Den materiellen Schaden eines Wohnungseinbruchs bezahlt die Hausratversicherung. Der immaterielle Schaden und der Verlust des Sicherheitsgefühls ist hingegen ungleich schwerer zu reparieren.

Einbruchschutz: Was kann ich tun?

Präventionsmaßnahmen und die richtige Sicherungstechnik können den Einbrechern das Geschäft vermiesen. Der sächsischen Polizei gefällt das:

Mieter und Hausbesitzer stehen Einbrechern nicht wehrlos gegenüber. So können sie die Arbeit der Kriminellen erschweren:

  • Sichern Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit sinnvollen mechanischen Sicherungsprodukten. Mechanische Sicherungen zu knacken, ist für Einbrecher zu zeitaufwendig und laut. Untersuchungen der Polizei bestätigen, dass viele Einbruchversuche an eingebauter Sicherungstechnik scheitern.
  • Installieren Sie Beleuchtungsanlagen, die automatisch eingeschaltet werden, und entfernen Sie Sichtbarrieren, z.B. Sträucher.

Mehr konkrete Tipps für einen besseren Einbruchschutz liefert die Website von VdS-Home.

Video: Wie viel ist mir meine Sicherheit wert?



Über K-EINBRUCH

Zusammen mit Kooperationspartnern aus der Versicherungswirtschaft, darunter auch der GDV, den Industrieverbänden und Errichterfirmen hat die Polizei im Herbst 2012 die bundesweite Öffentlichkeitskampagne K-EINBRUCH gestartet. Ziel ist, die Bevölkerung für eine eigenverantwortliche Einbruchsvorsorge zu sensibilisieren, um damit letztlich einen Rückgang der Einbruchskriminalität zu bewirken. Mehr Informationen bietet die Kampagnen-Seite www.k-einbruch.de.