03.12.2015
EZB-Entscheidung

„Riskantes geldpolitisches Experiment wird fortgesetzt“

Die lockere Geldpolitik geht weiter: Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute beschlossen, den Leitzins auf 0,05 Prozent zu belassen und den Einlagezins auf -0,3 Prozent zu senken. Das Anleihekaufprogramm soll nun nicht mehr im September 2016 enden, sondern bis Ende März 2017 laufen. GDV-Präsident Alexander Erdland sieht diese Entscheidungen kritisch.

STATEMENT

Alexander Erdland, Präsident des GDV:

„Die Europäische Zentralbank setzt ihr riskantes geldpolitisches Experiment fort, ohne Rücksicht auf gefährliche Konsequenzen. Seit Beginn ihres Ankaufprogramms im Frühjahr hat die EZB fast 540 Milliarden Euro am Anleihemarkt ausgegeben. Gleichwohl ist der erhoffte Preisanstieg ausgeblieben.

Auch die heute verkündete Ausweitung des Programms in Kombination mit einer erneuten Senkung des Einlagezinses wird dies nicht nachhaltig ändern. Steigen werden vor allem die Preise am Aktien- und Immobilienmarkt – zu Lasten der Ersparnisse von Gering- und Durchschnittsverdienern.“