16.11.2015
Digitaler Wandel

Angst vor Datenmissbrauch schreckt „Generation Mitte“

Wer sich im Internet bewegt, hinterlässt viele Informationen über sich: Kreditkartennummern, Einkäufe, Reiseziele oder Hobbys. Neue Zahlen zeigen: Ein Großteil der Deutschen befürchtet weiterhin, dass Daten in die falsche Hände geraten könnten.

Die Deutschen im Alter von 30 bis 59 Jahren begegnen der fortschreitenden Digitalisierung weiterhin mit großer Skepsis. Rund 86 Prozent von ihnen fürchten, dass ihre Daten im Internet missbraucht werden könnten. 69 Prozent der sogenannten „Generation Mitte“ sind besorgt darüber, dass ihr Leben künftig stärker überwacht wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Im Vergleich zur Erhebung im vergangenen Jahr haben die Sorgen der „Generation Mitte“ in Bezug auf den digitalen Wandel leicht abgenommen. 2014 verbanden rund 90 Prozent der Befragten mit dem Internet den Missbrauch von persönlichen Daten und 77 Prozent fürchteten sich vor einer stärkeren Überwachung. Damals wie heute zeigten sich aber auch die Widersprüche in der Haltung der Befragten. Denn während die große Mehrheit von ihnen das Internet bereits rege für Einkäufe nutzt, bedauern aktuell gut 63 Prozent der 30- bis 59-Jährigen das zunehmende Verschwinden der Geschäfte vor Ort.

Digitalisierung verändert Geschäftsmodell der Versicherer

Der gesellschaftliche Wandel durch die zunehmende digitale Vernetzung spielt auch eine zentrale Rolle für die Zukunft der Versicherungswirtschaft. „Das wird den Kundenkontakt massiv verändern und helfen, neue Märkte zu erschließen“, sagt etwa Dietmar Kottmann, Partner des Beratungsunternehmens Oliver Wyman, im Gespräch mit GDV.DE. Doch die Branche weiß: Die Möglichkeiten der Digitalisierung lassen sich nur soweit ausschöpfen, wie auch die Akzeptanz der Kunden dafür da ist. Sie ist deshalb bestrebt, den hohen Anforderungen der Verbraucher nach Sicherheit und Schutz ihrer Daten auch künftig gerecht zu werden. „Vertrauen ist die Grundlage unseres Geschäftes“, betont Werner Schmidt, Vorstand der LVM Versicherung.

Über die Chancen und Risiken des digitalen Wandels geht es auch in einem sechsteiligen Themenspezial, das GDV.DE am Montag veröffentlicht. Die Artikel erklären unter anderem, warum Versicherer für ihr Geschäft auf Daten angewiesen sind, und widmen sich der Frage, ob mit immer individuelleren Tarifen die Versichertengemeinschaft gefährdet ist. Eine animierte Grafik gibt zudem einen Überblick über die Geschichte der Datenanalyse und ‑erfassung. Auch der GDV-Versicherungstag am 25. November in Berlin steht unter dem Motto „Chancen der digitalen Welt“.



GDV

Themenschwerpunkt: Big Data

Daten gelten als das wichtigste Gut im Informationszeitalter. Deren Auswertung birgt große Chancen. In sechs Beiträgen erläutert GDV.DE, welche Möglichkeiten Big Data eröffnet, was die Technik für Datenschutz sowie Datensicherheit bedeutet und wie sich das Geschäft der Versicherer verändert. >> zum Schwerpunkt