29.07.2015
BaFin-Erhebung

Lebensversicherer sind auf Solvency II vorbereitet

Die deutschen Lebensversicherer sind bereit für Solvency II: Die weitaus meisten Unternehmen verfügen über genügend Eigenmittel, um die Kapitalanforderungen des neuen Aufsichtssystems zum 1. Januar 2016 zu erfüllen. Das belegen die heute von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) veröffentlichten Abfrageergebnisse, die GDV-Präsident Alexander Erdland kommentiert.

STATEMENT

Alexander Erdland, Präsident des GDV:
 

„Die deutsche Lebensversicherungsbranche hat sich intensiv auf Solvency II vorbereitet. Weitere Anstrengungen sind nötig, um den Herausforderungen einer lang andauernden Niedrigzinsphase Rechnung zu tragen.“

Frühwarnsystem Solvency II

Die BaFin hat bei den von ihr beaufsichtigten deutschen Lebensversicherern abgefragt, wie sich die ab 1. Januar 2016 geltenden europäischen Aufsichtsregeln voraussichtlich auf ihre Eigenmittelausstattung auswirken werden. Eigenmittel entsprechen – vereinfacht ausgedrückt – den Vermögenswerten der Unternehmen abzüglich der Verbindlichkeiten.

Unternehmen, die nach Solvency II über ausreichende Eigenmittel verfügen, können auch Negativereignisse überstehen, die statistisch einmal in 200 Jahren eintreten. Hat ein Lebensversicherer weniger Eigenmittel, kann er dennoch seine aktuellen und künftig erwarteten Verpflichtungen gegenüber seinen Kunden erfüllen.