29.12.2014
Allensbach-Umfrage

„Generation Mitte“ geht mit Optimismus ins neue Jahr

Die 30- bis 59-Jährigen in Deutschland blicken mit großem Optimismus in die Zukunft. In einer Allensbach-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gaben 48 Prozent der Befragten an, den kommenden zehn Jahren mit Hoffnungen für ihre Lebenssituation entgegenzusehen, lediglich 18 Prozent hegen überwiegend Befürchtungen. In Bezug auf gesellschaftliche Entwicklungen ist die „Generation Mitte“ aber deutlich pessimistischer.

Optimistisch ins neue Jahr: Ein wesentlicher Faktor für die Zuversicht der „Generation Mitte“ ist der positive wirtschaftliche Ausblick: 21 Prozent der Befragten erwarten, dass es ihnen in fünf Jahren besser geht als heute, weitere 49 Prozent rechnen mit einer stabilen Entwicklung ihrer wirtschaftlichen Lage; eine Verschlechterung befürchten lediglich neun Prozent. Auch mit ihrer aktuellen Lebenssituation ist die „Generation Mitte“ sehr zufrieden: Auf einer Skala von 1 bis 10 beurteilen die Befragten ihre allgemeine Lebenszufriedenheit mit dem hohen Wert von 7,0.

Sorge vor größerer Kluft zwischen Arm und Reich

Im Vergleich zu den überwiegend positiven Erwartungen für die persönliche Zukunft fallen die Annahmen zur gesellschaftlichen Entwicklung negativer aus. 72 Prozent der Befragten erwarten, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich in den kommenden zehn Jahren weiter öffnet. 70 Prozent rechnen damit, dass der Staat weniger soziale Absicherung übernimmt und die Menschen stärker selber vorsorgen müssen. Einen sinkenden gesamtgesellschaftlichen Lebensstandard befürchten 31 Prozent der Befragten, ein Wachsen des volkswirtschaftlichen Wohlstandsniveaus erwarten hingegen nur fünf Prozent.


Für die repräsentative Untersuchung „Die Generation Mitte“ hat das Institut für Demoskopie Allensbach 2014 im Auftrag des GDV insgesamt 1.245 Personen im Alter zwischen 30 und 59 Jahren befragt. Die rund 35 Millionen Männer und Frauen der „Generation Mitte“ sind die Leistungsträger der Gesellschaft, die mit ihren Entscheidungen die gesellschaftliche Zukunft entscheidend beeinflussen.

Sie stehen mitten im Berufsleben, finanzieren die sozialen Sicherungssysteme und sind dabei auch die Generation, die sich mittlerweile nicht nur um die Kindererziehung, sondern zunehmend auch um die eigene Elterngeneration kümmert.