22.10.2014
IT-Sicherheit

Cyber-Kriminalität weiter auf dem Vormarsch

Cyber-Kriminalität ist weiter auf dem Vormarsch und das anscheinend ungebremst. Die Zahl der Hackerangriffe auf Unternehmen ist weltweit auf 42,8 Millionen angestiegen, ein Plus von 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der Beratungsgesellschaft Price Waterhouse Cooper. Die Budgets für Schutzmaßnahmen gegen Hackerangriffe wurden hingegen zurückgefahren.

Besonders interessant ist für die Cyber-Kriminellen Europa: Hier haben die Angriffe um 41 Prozent zugenommen. Statistisch gesehen haben weltweit über 117.000 weltweit stattgefunden – pro Tag. Die Befragten schätzten den Schaden pro Aufgriff auf 2,7 Millionen Dollar. Gegenüber den Vorjahren sei zwar das Risikobewusstsein der Verantwortlichen in den Unternehmen gestiegen. Daher würden sich auch weltweit immer mehr Unternehmen gegen Cyberrisiken versichern.

Auf der anderen Seite sparen die befragten Unternehmen bei der IT-Sicherheit: Um 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr haben sie ihre Budgets gesenkt. Aufgrund des massiven Anstiegs der Angriffe und der dadurch entstehenden Schäden prognostiziert Price Waterhouse Cooper, dass der Markt für Informationssicherheit ein wachsender Markt sei und bleibe. Für die nicht repräsentative Studie wurden rund 9800 IT-Verantwortliche in 154 Ländern befragt, darunter 434 Unternehmen in Deutschland.

Versicherer als Vorreiter für IT-Sicherheit

Kundendaten stehen im Beuteschema der Hacker immer wieder an vorderster Stelle. Aufsehen erregte diesen Sommer der Diebstahl von 1,2 Milliarden Nutzerdaten durch russische Hacker. Für die Versicherungswirtschaft spielt deshalb der Schutz von Kundendaten und der elektronischen Infrastruktur seit Längerem eine wichtige Rolle. Pro Jahr geben die deutschen Versicherer rund vier Milliarden Euro für IT-Systeme aus. In Sachen Datensicherheit und Datenschutz nehmen die Versicherer eine Vorreiterrolle ein. Ein Beispiel: Die Versicherungscloud TGIC ermöglicht die Kommunikation zwischen Versicherern, Behörden und Geschäftspartnern über das Internet. Anfang des Jahres hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Cloud zertifiziert, weil sie die höchsten Sicherheitsstandards erfüllt.

Mehr zum Thema:
>> IT-Gipfel: De Maizière fordert Ausbau von Branchenstandards
>> Digitale Agenda: “Digitalisierung ist wichtiger Innovationsmotor”
>> IT-Sicherheit: Versicherungscloud erhält erstes staatliches Prüfsiegel