13.08.2014
Private Vorsorge

Anzahl der privaten Rentenversicherungen steigt um 800.000 Verträge

Die Rentenreformen im Jahr 2001 haben Wirkung gezeigt. Der Gesamtbestand der abgeschlossenen Rentenversicherungen ist seitdem um 30 Millionen Verträge gestiegen. Noch im Jahr 2000 lag die Zahl der privaten Rentenversicherungen bei 9,9 Millionen Stück. 2013 zählte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin 39,8 Millionen Rentenversicherungsverträge, ein Plus von 800.000 Verträgen gegenüber dem Vorjahr 2012. Die Zahlen belegen, dass die Menschen verstanden haben, wie absolut notwendig die zusätzliche private Vorsorge ist.

Die private Rentenversicherung ist eine der besten Möglichkeiten, um für das Alter finanziell vorzusorgen. Der Kunde erhält eine lebenslange Rente, die sich aus seinen eingezahlten Beiträgen, einem garantierten Zinssatz und den erwirtschafteten Überschüssen des Unternehmens zusammensetzt. Der garantierte Zinssatz liegt aktuell bei 1,75 % und gilt für die gesamte Laufzeit des Versicherungsvertrages.


 
>> Alle Zahlen zur privaten Renten- und Lebensversicherung


 
Der Kunde kann zwischen verschiedenen Vertragsvarianten wählen. Die weitverbreitetste Form ist die Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung. Das heißt, dass der Versicherte das Kapital durch regelmäßige Zahlungen aufbaut. Einmalzahlungen sind aber ebenfalls möglich. Zu einem vertraglich vereinbarten Zeitpunkt kann der Versicherte von seinem Kapitalwahlrecht Gebrauch machen, sofern dies vereinbart wurde. Das heißt, der Kunde wählt, ob er eine lebenslange Rente oder einmalig einen hohen Geldbetrag – die Kapitalabfindung – erhalten möchte.

Die Vorteile der privaten Rentenversicherung auf einen Blick:

  • Garantierte Leistungen machen die Versorgung im Alter kalkulierbar
  • Lebenslange Rentenzahlungen schützen vor dem Risiko, dass das Kapital frühzeitig erschöpft ist.
  • Die Rentenzahlungen unterliegen einer günstigen Ertragsanteilsbesteuerung.
  • Angehörige können über eine Rentengarantiezeit oder eine Hinterbliebenenrente abgesichert werden (die Rente wird für eine bestimmte Zeit, auch nach dem Tod des Versicherten, weiter ausgezahlt).
  • Auf Wunsch können Zusatzbausteine eingeschlossen werden, z.B. Absicherung der Berufsunfähigkeit.

  •