03.09.2013
Kfz-Versicherung

Neue Regionalstatistik – für die meisten Autofahrer bleibt alles beim Alten

Bei der aktuellen Regionalklasseneinteilung der Kraftfahrzeuge gibt es in diesem Jahr kaum Veränderungen. Nach Angaben des GDV werden in der Kfz-Haftpflichtversicherung nur knapp 1 Prozent der Fahrzeuge um zwei oder drei Klassen umgestuft, für etwa 16 Prozent geht es jeweils eine Klasse rauf oder runter und bei über 65 Prozent ändert sich nichts.

In der Teil- und Vollkaskoversicherung bleibt es für über 80 Prozent der Fahrzeuge alles beim Alten. In der Teilkasko werden knapp 10 Prozent und in der Vollkasko fast 11 Prozent um eine Klasse günstiger eingestuft. Um eine Klasse rauf geht es bei knapp 5 Prozent der Fahrzeuge in der Teilkasko und bei rund 7,6 Prozent in der Vollkasko. Eine Übersicht der jeweils zehn höchsten und niedrigsten Klasseneinstufungen können Sie den folgenden Tabellen entnehmen.

Regionalstatistik 2014
Der Index bezieht sich auf den Bundesdurchschnitt mit dem Wert 100. Liegt der Wert darunter, wird die Region günstiger als der Bundesdurchschnitt eingestuft; liegt er darüber, wird es teurer. Der Bundesdurchschnitt 100 entspricht in der Kfz-Haftpflichtversicherung der Regionalklasse 6.

Vergleich LandeshauptstädteVergleich der Landeshauptstädte

© GDV Berlin

Haftpflicht: Die günstigsten RegionenRegionen mit der niedrigsten Regionalklasse

© GDV Berlin

Haftpflicht: Die teuersten RegionenRegionen mit der höchsten Regionalklasse

© GDV Berlin

Der Index bezieht sich auf den Bundesdurchschnitt mit dem Wert 100. Liegt der Wert darunter, wird die Region günstiger als der Bundesdurchschnitt eingestuft; liegt er darüber, wird es teurer. Der Bundesdurchschnitt 100 entspricht in der Vollkaskoversicherung der Regionalklasse 4.

Vollkasko: Die günstigsten RegionenVollkasko: Regionen mit der niedrigsten Regionalklasse

© GDV Berlin

Vollkasko: Die teuersten RegionenVollkasko: Regionen mit der höchsten Regionalklasse

© GDV Berlin

Der Index bezieht sich auf den Bundesdurchschnitt mit dem Wert 100. Liegt der Wert darunter, wird die Region günstiger als der Bundesdurchschnitt eingestuft; liegt er darüber, wird es teurer. Der Bundesdurchschnitt 100 entspricht in der Teilkaskoversicherung der Regionalklasse 7.

Teilkasko: Die günstigsten RegionenTeilkasko: Regionen mit der niedrigsten Regionalklasse

© GDV Berlin

Teilkasko: Die teuersten RegionenTeilkasko: Regionen mit der höchsten Regionalklasse

© GDV Berlin

 
Die Regionalstatistik ist eines von zahlreichen Tarifmerkmalen, das Versicherer bei der Berechnung des Versicherungsbeitrages berücksichtigen. Je niedriger die Einstufung in der Regionalklasse, desto günstiger wirkt sich dies auf den Versicherungsbeitrag aus. Allerdings lässt sich über eine Veränderung bei der Regionalklasse keine Aussage über die Entwicklung des gesamten Kfz-Versicherungsbeitrages treffen. Wie sich ein Kfz-Versicherungsbeitrag zusammensetzt und welche Tarifmerkmale es gibt, erklären wir hier.

Über die Regionalstatistik
Die Regionalstatistik spiegelt die Schadenbilanz einer bestimmten Region wider. Die jeweilige Regionalklasse wird vom Fahrverhalten der Autofahrer, von der Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge und von den örtlichen Straßenverhältnissen beeinflusst. Außerdem werden in der Kaskoversicherung örtliche Besonderheiten berücksichtigt, wie die Diebstahlhäufigkeit, die Sturm- und Hagelschäden und die Anzahl der Wildunfälle.

Die Schadenbilanz jedes Zulassungsbezirks wird versicherungsmathematisch in einen Indexwert umgerechnet. Anhand dieses Indexwertes erfolgt die Einteilung in die jeweilige Regionalklasse. Zulassungsbezirke mit vergleichbarem Indexwert werden der gleichen Regionalkasse zugeordnet. Für die Haftpflicht gibt es 12, die Teilkasko 16 und die Vollkasko 9 Klassen.


Infografiken: Welcher Zulassungsbezirk ist in welcher Regionalklasse?

Kfz-Haftpflicht Kfz-Vollkasko Kfz-Teilkasko
Regionalstatistik 2014: Kfz-Haftpflichtversicherung

Regionalstatistik 2014: Kfz-Vollkaskoversicherung

Regionalstatistik 2014: Kfz-Teilkaskoversicherung


 
Die Regionalstatistik wird einmal im Jahr vom GDV herausgegeben. Sie ist für die Versicherungsunternehmen unverbindlich und kann ab sofort für Neuverträge und für bestehende Verträge zur Hauptfälligkeit angewendet werden – in der Regel ist dies der 1. Januar 2014.

Der GDV stellt in jedem Jahr eine Regionalklassen-Abfrage bereit. Dort können die Veränderungen der Klassen und die dazugehörigen Indexwerte abgerufen werden. Außerdem gibt es eine Übersicht zu den unverbindlichen Indexgrenzen der Regionalklassen.


Wie setzt sich der Beitrag zur Kfz-Versicherung zusammen?

 


Mehr zum Thema: Ansprechpartner für Presseanfragen:
>> Zur Regionalklassen-Abfrage
>> Kfz-Versicherung: Was sind Typ- und Regionalklassen?
>> Übersicht: Typ- und Regionalklassen
Stephan Schweda
Tel.: 030/ 2020 – 5114
Mail: s.schweda@gdv.de

Downloads

pdf bild
Pressemitteilung

Neue Regionalstatistik - für die meisten Autofahrer bleibt alles beim Alten

Schlagworte