06.06.2013
Verbrauchertipps

Hochwasser – Worauf Betroffene jetzt achten sollten

Das Hochwasser hält viele Regionen in Süd- und Ostdeutschland im Griff, an der Elbe wird die Scheitelwelle der Flut für heute erwartet. Die Schäden, die das Wasser anrichtet, werden jedoch erst dann richtig deutlich, wenn die Überschwemmung wieder weg ist. Was die Betroffenen vor, während und nach der Überschwemmung beachten sollten und welcher Versicherungsschutz für diese Schäden besteht, hat GDV.DE hier auf einen Blick zusammengefasst.

Vor der Überschwemmung
  • Bereiten Sie eine Liste mit Telefonnummern und Adressen vor (Rettungsdienste, Angehörige).
  • Legen Sie Ihr geladenes Mobiltelefon und batteriebetriebene Geräte bereit (z. B. Taschenlampe, Radio).
  • Packen Sie wichtige Medikamente und Lebensmittel ein.
  • Alarmieren und evakuieren Sie gefährdete Personen.
  • Schalten Sie elektrische Geräte in gefährdeten Räumen ab.
  • Sichern Sie Wertgegenstände und wichtige Dokumente (z. B. Geburtsurkunde, Krankenversicherungskarte, Kaufverträge, Versicherungsunterlagen).
  • Dichten Sie Türen, Fenster und weitere vom Wassereintritt gefährdete Gebäudeöffnungen ab.
Auto unter Wasser?
Fahren Sie Ihr Auto aus der Gefahrenzone, bevor das Hochwasser kommt. Konnte das Auto nicht mehr vor dem Wasser gerettet werden, übernimmt die Teilkaskoversicherung den Schaden.
 
Oftmals liegt bei überfluteten Autos aber ein Totalschaden vor. In diesem Fall zahlt die Versicherung den Wiederbeschaffungswert des Autos. Dazu wird ein Gutachten erstellt, in das neben Alter und Laufleistung auch die Ausstattung einfließt.
 
>> Mehr Information zum Kfz-Versicherungsschutz bei Hochwasser und Überschwemmung
Während der Überschwemmung
Die Kraft des Wassers und die Folgen rascher Unterkühlung werden immer wieder mit tragischen Folgen unterschätzt. Hören Sie auf die Einsatzkräfte. Nehmen Sie lieber einen Umweg in Kauf. Bewahren Sie sich und Ihre Angehörigen vor tragischen Folgen.
 
Durch das Wasser können die Erdmassen plötzlich ins Rutschen geraten. Achten Sie auf Risse, Spalten etc. im Erdreich und informieren Sie im Zweifel Experten von Polizei und Rettungskräften.
Nach der Überschwemmung
  • Lassen Sie betroffene elektrische Geräte und Anlagen von einem Fachmann prüfen, bevor Sie diese wieder in Betrieb nehmen.
  • Sollten Schadstoffe (z. B. Öl, Farben) ausgelaufen sein, verständigen Sie die Feuerwehr und vermeiden Sie es zu rauchen.
  • Dokumentieren Sie die Schäden mit einem Fotoapparat und markieren Sie den erreichten Wasserstand. Die Dokumentation hilft Ihrem Versicherer bei der Schadenregulierung.
Schäden dem Versicherer melden
  • Verständigen Sie Ihren Versicherer und teilen Sie ihm die Verluste und Schäden mit.
  • Entsorgen Sie zerstörte Gegenstände erst nach Rücksprache mit Ihrem Versicherer.
  • Grenzen Sie den Schaden in Abstimmung mit Ihrem Versicherer ein. Er berät Sie, wie das Wasser abgepumpt, das Gebäude gereinigt und getrocknet werden kann.
  • Lassen Sie Reparaturen in Abstimmung mit Ihrem Versicherer von Fachfirmen durchführen.

  • In der Elementarschadenversicherung sind Hochwasserschäden versichert

Mehr zum Thema:
>> Schwerpunkt: Hochwasser – Alle Meldungen, Zahlen und Tipps auf einen Blick
>> Hochwasser in Deutschland: Versicherer richten Krisenstäbe ein und sichern schnelle Hilfe zu
>> 5 Fakten zu…: Hochwasser in Deutschland
>> Weitere Tipps gegen Hochwasser im GDV-Flyer „Land unter – Schäden durch Überschwemmung”