30.05.2013
Finanzmarktregulierung

Rahmenbedingungen für Stabilität, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Finanzmärkte

Versicherer investieren als vorsichtig agierende Kapitalanleger in sichere und langfristige Anlagen und haben damit ein besonderes Interesse an stabilen und transparenten Finanzmärkten. Trotz der im Jahr 2012 durch die Intervention der Europäischen Zentralbank (EZB) erreichten Entspannung an den Kapitalmärkten bleibt das Vertrauen vieler Investoren in die Funktionsweise der internationalen Finanzmärkte nachhaltig gestört. Zudem trägt die zur Rettung der Banken verfolgte expansive Geldpolitik zu einem unnatürlichen Niedrigzinsniveau bei, welches die Risikotragfähigkeit der Assekuranz zusätzlich belastet.

Als Antwort auf die Folgen der Finanzmarktkrise wird weltweit eine Vielzahl politischer und aufsichtsrechtlicher Maßnahmen diskutiert. In dem vorliegenden Positionspapier erläutern die deutschen Versicherer ihre Rolle an den Kapitalmärkten und benennen Kriterien für eine vernünftige zukunftsorientierte Finanzmarktregulierung.

Handlungsfelder Finanzmarktregulierung – Rahmenbedingungen setzen für Stabilität, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Finanzmärkte
54 Seiten, April 2013

Inhalt:

  • Einleitung
  • Die Rolle der Versicherer an den Kapitalmärkten
  • Positionen der deutschen Versicherungen zur Finanzmarktregulierung
    - Rahmenbedingungen und Aufsichtsumfeld
    - Solvency II und Risikomanagement
    - Kapitalmarktregulierung und Bilanzierung
    - Vertriebs- und Produktregulierung
  • Übersicht zu bisherigen Regulierungsmaßnahmen
  • Übersicht zu aktuellen GDV-Positionspapieren und Stellungnahmen

Downloads

pdf bild
Positionspapier

Handlungsfelder Finanzmarktregulierung

Rahmenbedingungen setzen für Stabilität, Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit der Finanzmärkte

Schlagworte