17.04.2013
Politik

Die Positionen der deutschen Versicherer 2013

Mit dieser Broschüre will die Versicherungsbranche ihre Forderungen zu den finanz-, wirtschafts- und sozialpolitischen Themenfeldern in den politischen Diskurs zur bevorstehenden Bundestagswahl einbringen, damit Versicherer auch künftig ihre volkswirtschaftlich und sozialpolitisch unabdingbaren Aufgaben erfüllen können – Risiken zu übernehmen und Vorsorge zu leisten.

Die Kandidaten sind gekürt, die Wahlprogramme geschrieben, in wenigen Monaten ist Bundestagswahl. Die deutsche Versicherungswirtschaft denkt und handelt aufgrund der Langfristigkeit ihres Geschäftsmodells in längeren Zeiträumen als in Legislaturperioden. Sie bietet nachhaltigen Risikoschutz und langfristige Vorsorge für Bürger und Wirtschaft gleichermaßen. Ihre nachhaltige und langlaufende Kapitalanlage macht sie zu einem Stabilitätsanker auf den Finanzmärkten.

Die Positionen der deutschen Versicherer 2013

Die Positionen der deutschen Versicherer 2013

 
Bundestagswahl von großer Bedeutung
Die bevorstehende Bundestagswahl ist für die Versicherungswirtschaft von großer Bedeutung, denn langfristiges Wirtschaften benötigt, gerade in Zeiten der Krise, kluge und passgenaue gesetzliche Rahmenbedingungen.

Ausgewählte Positionen der deutschen Versicherer…
…zur Lebensversicherung
Handlungsbedarf besteht im Bereich der Lebensversicherung (siehe Kapitel 1 im PDF), in dem eine wichtige Korrektur bei der Behandlung von Bewertungsreserven im Februar diesen Jahres keine Mehrheit im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat gefunden hat. Hierdurch bleibt eine Regelung in Kraft, die Versicherer dazu zwingt, mitten in der Niedrigzinsphase langlaufende, hochverzinste Anlagen zu verkaufen, um einem kleinen Teil der Kunden Sonderausschüttungen zu finanzieren.
 
Die Parteien haben sich im Vermittlungsausschuss darauf geeinigt, vor einer endgültigen Entscheidung einen besseren Überblick über die Datenlage zu erstellen. Wir unterstützen dies und hoffen auf zügige Klärung, so dass die erforderliche Korrektur der Regelungen in der neuen Legislaturperiode zeitnah angegangen werden kann.
…zur Energiewende
Ein zentrales Projekt jeder künftigen Bundesregierung wird die erfolgreiche Gestaltung der Energiewende sein. Versicherer können und wollen gleich doppelt zum Gelingen beitragen (siehe Kapitel 4 im PDF). Einerseits indem sie die teilweise außerordentlich hohen Risiken von Offshore-Windparks versichern.
 
Damit dies gelingen kann, müssen allerdings risikoverringernde Aspekte schon bei Planung und Bau der Anlagen berücksichtigt werden. Daneben stehen Versicherer aber auch bereit, um als Investoren in Windparks und Netze zu investieren. Hier liegt noch viel Potential. Um dieses zu aktivieren, sind noch vorhandene regulatorische Bremsen zu lösen.
…zum demographischer Wandel
Der demografische Wandel schreitet voran. Unsere Gesellschaft verändert sich, und unsere Sozialsysteme müssen sich diesen Veränderungen stellen. Die deutsche Versicherungswirtschaft beteiligt sich mit ihrer Expertise im Bereich der Altersvorsorge (siehe Kapitel 2 im PDF) und der Gesundheits- und Pflegepolitik (siehe Kapitel 8 im PDF) an der notwendigen Diskussion über eine nachhaltige Ausgestaltung der sozialen Sicherungssysteme; sie bietet, wo immer möglich, konkrete Lösungen an.
…zum Verbraucherschutz
Im Bereich des Verbraucherschutzes (siehe Kapitel 3 im PDF) ist die deutsche Versicherungswirtschaft bereits durch eine Vielzahl freiwilliger Initiativen voran gegangen. In diesem Jahr wird ein erweiterter und verschärfter Verhaltenskodex für den Vertrieb in Kraft treten. Zudem wird ein Weiterbildungssystem für Vermittler vorgestellt werden.
 
Die Zahl der Beschwerden beim Versicherungs-Ombudsmann ist im vergangen Jahr erneut gesunken. Die Versicherungswirtschaft stellt sich jederzeit konstruktiver Kritik und wird, noch stärker als bislang, den Dialog mit den Verbraucherverbänden suchen, um Probleme frühzeitig zu identifizieren und Verbesserungsvorschläge gemeinsam zu diskutieren.

Die Versicherungswirtschaft kann und will dazu beitragen, die zentralen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen der nahen Zukunft zu bewältigen. Ihre Leistungskraft belegt sie täglich aufs Neue: Jeden Kalendertag werden alleine in der Kfz-Versicherung 27.000 Schadenfälle reguliert.

Lebensversicherer zahlen 230 Millionen Euro aus – pro Tag
Die Lebensversicherer zahlen pro Tag 230 Mio. Euro an ihre Kunden aus und tragen somit zu einem auskömmlichen Alterseinkommen bei. Mit einem Kapitalanlagebestand von etwa 1.285 Mrd. Euro haben die Versicherer auch eine herausragende Bedeutung für Investitionen, Wachstum und Beschäftigung in der deutschen Volkswirtschaft.