13.07.2012
Versicherungspolitik in Europa

AssekuranzAgenda – Ausgabe 29, Juni/Juli 2012

Der GDV unterstützt das Ziel der Europäischen Kommission, durch die neuen Regelungen zur Versicherungsvermittlung den Verbraucherschutz im Privatkundengeschäft zu verbessern. Die Kommission hat am 3. Juli ein Legislativpaket veröffentlicht, das unter anderen den Vorschlag zur Revision der Richtlinie über Versicherungsvermittlung (IMD2) enthält. Die IMD2 regelt die Berufszulassung und -ausübung von Versicherungsvermittlern. Von den geplanten neuen Regelungen sind zum Teil auch Versicherungsunternehmen und deren vermittelnde Angestellte betroffen. Die in der IMD2 vorgeschlagene Offenlegung des genauen Betrags der Vergütung sieht der GDV jedoch sehr kritisch.

Titelthema: “Versicherungsvermittlung – GDV gegen konkrete Offenlegung der Vermittlerprovisionen”

Weitere Themen in dieser Ausgabe:

  • Bernardino bei GDV-Empfang: Überblick zu Solvency II und Untersuchungen zu Pensionsfonds
  • Omnibus II: Angebot langfristiger Garantien sollte sichergestellt werden
  • Betriebliche Altersvorsorge: EIOPA konsultiert zu technischen Spezifikationen
  • Ratingagenturen: Parlament und Rat verhandeln über neue Regeln
  • PRIPs: EU-Verordnung zu weit gefasst
  • Wohnimmobilienkredite: Verhandlungen über neue Regelungen
  • Büro Grüne Karte: Keine territoriale Ausweitung
  • Insurance Europe Konferenz: Barnier stellt die Pläne der Kommission vor
  • Beschwerdemanagement: EIOPA veröffentlicht Guidelines
  • Alternative Streitbeilegung: gute Basis für Trilog

Alle Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der AssekuranzAgenda im Download-Bereich.