29.06.2012
Unternehmen

Wirtschaftsverbände warnen vor Besteuerung von Streubesitzanteilen

Der GDV hat sich zusammen mit den anderen Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft nachdrücklich dagegen gewandt, Streubesitzanteile zu besteuern. Mit dieser Frage wird sich der Bundesrat in seiner Sitzung am 6. Juli 2012 beschäftigen. Das Thema ist Gegenstand des Jahressteuergesetzes 2013.

Der Finanzausschuss des Bundesrates hat dem Plenum kürzlich empfohlen, Dividenden und Veräußerungsgewinne aus Streubesitz der Körperschaftsteuer zu unterwerfen. Der GDV lehnt dieses Vorhaben ab, weil es dadurch zu horrenden Mehrfachbelastungen kommen würde, wenn Dividenden über mehrere Stufen geschüttet werden (sog. Kaskadeneffekt).

Insbesondere Sach- und Rückversicherer wären mit ihrer Kapitalanlage massiv davon betroffen. Die hinter der Besteuerung stehende europarechtliche Problematik lässt sich durch andere Regelungen lösen.

Weitere Einzelheiten können Sie der vollständigen Eingabe entnehmen, die Sie im Download-Bereich finden.

Downloads

pdf bild
Stellungnahme

zur Besteuerung von Streubesitzanteilen

Schlagworte