06.06.2012
BaFin-Konsultation

Provisionsabgabeverbot unterstützt gute Beratung

Gleichbehandlung der Kunden, Transparenz für Verbraucher und eine faire Bezahlung für kompetente Beratung: Es gibt viele gute Gründe, die Provisionsabgabeverbote zu erhalten. Dafür setzt sich der GDV nachdrücklich ein.

Die BaFin hat die Provisionsabgabeverbote im Frühjahr 2012 auf den Prüfstand gestellt (Konsultation 4/2012). Die deutsche Versicherungswirtschaft spricht sich dafür aus, dass die Verbote erhalten bleiben. Sie setzen einen klaren Rahmen für das Verhältnis von Versicherungskunden, Vermittlern und Versicherungsunternehmen.

Sowohl für Versicherungskunden als auch für Versicherungsvermittler bringen die Provisionsabgabeverbote Vorteile. Sie schaffen Transparenz und unterstützen die hohe Beratungsqualität der Versicherungsvermittler. 

Gleichbehandlung der Kunden gewährleisten
Ein weiteres Argument für die Erhaltung der Provisionsabgabeverbote: Sie sichern die Gleichbehandlung der Versicherungskunden. Durch die Verbote ist es ausgeschlossen, dass einzelne Versicherungskunden gegenüber anderen bevorzugt werden.

Weitere Gründe, die für die Beibehaltung der Provisionsabgabeverbote sprechen, finden Sie in der ausführlichen Stellungnahme des GDV im Download-Bereich.

Downloads

pdf bild
Stellungnahme

Provisionsabgabeverbote

Schlagworte