22.06.2012
Wertpapieraufsicht

Mehr Transparenz für Stimmrechtsberater

Den Fokus auf Transparenz für Emittenten und Investoren richten: Das fordert der GDV in Bezug auf die mögliche Regulierung von Stimmrechtsberatern, so genannten Proxy Advisors. Die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA hat im März 2012 ein Diskussionspapier zur Proxy Advisor-Industrie veröffentlicht, zu dem der GDV Stellung genommen hat. 

Proxy Advisors beraten institutionelle Investoren, wie zum Beispiel Versicherungsunternehmen, wie sie auf der Hauptversammlung von börsennotierten Unternehmen ihre Stimme abgeben sollten. Das Konsultationspapier der ESMA zur Proxy Advisor-Industrie besteht im Wesentlichen aus drei Punkten:

  • Überblick über die Proxy Advisor-Industrie
  • Probleme bei der Stimmrechtsvertretung aus Sicht der ESMA
  • mögliche regulatorische Maßnahmen, um diese Probleme zu beheben

Verschiedentlich werden Bezüge zum Grünbuch “Europäischer Corporate Governance-Rahmen” hergestellt, zu dem der GDV bereits 2011 Stellung genommen hat.

Die vollständige Stellungnahme des GDV in Englisch finden Sie im Download-Bereich.

Downloads

pdf bild
Position Paper

An Overview of the Proxy Advisory Industry – Considerations on Possible Policy Options

Schlagworte