13.06.2012
Fußball-EM 2012

Autokorso: sich und andere nicht gefährden!

Nach einem Sieg der eigenen Nationalmannschaft ist die Begeisterung groß. Viele motorisierte Fußballfans feiern den Erfolg ihrer Mannschaft mit einem Autokorso. Bei aller Begeisterung darf dabei die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden.

Auch bei Schrittgeschwindigkeit müssen die Verkehrsregeln eingehalten werden. Über rote Ampeln fahren oder Alkohol am Steuer sind tabu. Autofahrer sollten sich während der Fahrt nicht aus dem Fenster lehnen und angeschnallt bleiben.

Selbstverständlich ist das Sitzen auf der Motorhaube oder dem Kofferraum eines Cabrios während der Fahrt verboten. Selbst bei geringem Tempo kann es bei einem Unfall bereits zu schweren Verletzungen kommen.

Kollektive Freude entlastet nicht von der individuellen Haftung
Grundsätzlich gilt: Wer im Fantrubel einen Schaden verursacht, muss dafür aufkommen. Das Unfallopfer wird durch die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers entschädigt.

Hat der Geschädigte allerdings zur eigenen Verletzung wesentlich beigetragen, muss er damit rechnen, dass die eigenen Ansprüche um das eigene Mitverschulden gekürzt werden. Dies kann beispielsweise bei übermäßiger Alkoholisierung oder einer Missachtung der Anschnallpflicht der Fall sein. Wie groß das Mitverschulden und die Mithaftung sind, hängt dabei vom jeweiligen Einzelfall ab.

Weitere Information rund um das Thema Versicherung und EM 2012 finden Sie in unserem Themenspecial.