26.05.2011
Publikation

Die Positionen der deutschen Versicherer 2011

Die deutschen Versicherer schauen derzeit gebannt nach Brüssel und Frankfurt. Dort arbeiten die Europäische Kommission, die EU-Mitgliedstaaten und die neu geschaffene europäische Versicherungsaufsichtsbehörde EIOPA an den Detailregelungen zu Solvency II. Dieses neue europäische Aufsichtsrecht wird die Versicherungslandschaft in Europa mehr verändern als jedes andere Reformvorhaben. Nicht nur die Versicherungsunternehmen, auch die Kunden werden die Veränderungen spüren. Leider sind derzeit nicht alle Weichen richtig gestellt. Es besteht dringender Nachbesserungsbedarf.

Handlungsbedarf, bedingt durch den Klimawandel, gibt es in Deutschland und Europa auch bei der Absicherung gegen Naturgefahren. Versicherer bieten nicht nur Schutz vor Überschwemmungen, Hagel oder Stürmen. Sie unterstützen durch intelligente Versicherungslösungen für Erneuerbare Energien die Bemühungen für eine klimafreundliche Energieproduktion.

Auch die Auswirkungen des demographische Wandel auf die sozialen Sicherungssysteme nehmen weiter zu. In Deutschland wird deshalb zu Recht überlegt, wie private Versicherungslösungen etwa bei der Pflege oder bei der Familienpflegezeit helfen können, die Auswirkungen einer älter werdenden Gesellschaft zu bewältigen. Auch die staatlichen Sicherungssysteme müssen zunehmend entlastet werden, da bei der Rente eine Lebensstandardsicherung ohne private und betriebliche Altersvorsorge längst nicht mehr leistbar ist. Die Bundesregierung will noch in diesem Jahr ein Konzept gegen Altersarmut vorlegen und die Versicherungswirtschaft wird sich mit Lösungsansätzen in die Diskussion einbringen.

Die deutschen Versicherer können und wollen auch dazu beitragen, die zentralen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen der nahen Zukunft zu bewältigen. Der GDV kann sich dabei auf die Erfahrung und Kompetenz seiner 466 Mitgliedsunternehmen stützen. Mit rund 449 Millionen Versicherungsverträgen bietet die Versicherungswirtschaft umfassenden Risikoschutz und Vorsorge sowohl für die privaten Haushalte als auch für Industrie, Gewerbe und öffentliche Einrichtungen.

Zur Ansicht finden Sie hier einen Überblick zu allen zentralen Positionen der deutschen Versicherungswirtschaft 2011.

Das Themenspektrum reicht von Solvency II und Unisex-Tarifen über die Klimaveränderung und die Folgen großer Naturkatastrophen bis zu den Auswirkungen der jüngsten Finanz- und Schuldenkrise. Auch die politische Diskussion über die private Pflegeversicherung, die Anwendung des neuen Personalausweises oder die Vergütung und Versicherung von Hebammen sind in diesem Jahr von zentraler Bedeutung für die deutsche Versicherungswirtschaft.