16.06.2008
Produktinformationsblatt

Mehr Durchblick beim Versicherungsabschluss

Mit der Einführung der Informationspflichtenverordnung (InfoV) ab 1. Juli 2008 erhalten Kunden im Vergleich zur bisherigen Praxis eine wesentliche Verbesserung an die Hand: das Produktinformationsblatt. Wer einen neuen Versicherungsvertrag abschließen will, findet hier die wichtigsten Informationen übersichtlich zusammengefasst. Die neue Verordnung ist im Rahmen der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) für alle Versicherungsunternehmen rechtsverbindlich und setzt damit den Kerngedanken der Transparenzoffensive des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in die Praxis um: Jeder Verbraucher, der einen neuen Versicherungsvertrag abschließen will, erhält einen kurzen und klaren Überblick über die relevanten Vertragsgrundlagen.

Im Rahmen seiner Transparenzoffensive hat der GDV schon weit vor Inkrafttreten der InfoV Vorschläge zur Kostendarstellung unterbreitet. Der Kostenausweis in Euro ist jetzt mit Inkrafttreten der InfoV für die Unternehmen rechtlich verpflichtend. Ergänzend sollte aber auch der „Renditeeffekt“ angegeben werden, wie der GDV seinen Mitgliedsunternehmen unverbindlich empfiehlt. Der Renditeeffekt gibt Aufschluss darüber, wie sich die einkalkulierten laufenden Kosten auf die Rendite eines Lebensversicherungsvertrages auswirken. Damit lassen sich auf einen Blick die unterschiedlichsten Systeme, wie sie in der Praxis zur Kostenkalkulation verwendet werden, in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung miteinander vergleichen. Ein weiterer Vorteil für den Kunden: Der Renditeeffekt erlaubt erstmals einen direkten Vergleich zwischen den mit Lebensversicherungsverträgen verbundenen laufenden Kosten und den als Total Expense Ratio (TER) ausgewiesenen Kosten von Investmentfonds.