28.05.2008
Geförderte Altersvorsorge attraktiv

Beiträge für Riester-Verträge mit starkem Wachstum – Basisrente wird immer beliebter

Für das erste Quartal verzeichnet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft bei Riester-Verträgen Neuabschlüsse auf weiter hohem Niveau. Insgesamt wurden 457.400 Riesterverträge neu abgeschlossen. Gegenüber dem starken ersten Quartal des Vorjahres ist das ein leichter Rückgang von 5,6 Prozent. Vor dem Hintergrund der mit Beginn des Jahres erreichten dritten Riester-Förderstufe, die von der weit überwiegenden Zahl der Kunden angenommen wurde, konnte jedoch ein starkes Beitragswachstum bei den Riester-Renten verzeichnet werden. Der Gesamtbestand an Riester-Rentenversicherungen zum Ende des ersten Quartals dieses Jahres stieg auf etwa 8,5 Millionen. 

Mit Beginn des Jahres hat die Riester-Rente ihre höchste Förderstufe erreicht. Die Grundzulage beträgt jetzt 154 Euro, die Kinderzulage 185 Euro pro Jahr und für jedes kindergeldberechtigtes Kind. Für ab 2008 Neugeborene beträgt die Kinderzulage sogar 300 Euro. Im Rahmen eines zusätzlichen steuerlichen Sonderausgabenabzugs können die Versicherungsbeiträge bis zu einer Höhe von 2.100 Euro steuerlich geltend gemacht werden. Die hohe Zulagenförderung mit einer Förderquote von bis zu 90 Prozent macht die Riester-Rente vor allem für Geringverdiener und Familien besonders attraktiv.

Die Basisrente konnte ihren Vorjahreserfolg noch überbieten. Aufgrund der verbesserten Regelung zum Pfändungsschutz und der steuerlichen Attraktivität, insbesondere für Selbstständige, wurden im ersten Quartal 2008 knapp 67.900 (Vorjahr: 52.100) Neuverträge abgeschlossen, was einem Plus von 30,2 Prozent entspricht. Im Gesamtbestand steigt die Anzahl der Basisrenten auf rund 670.000.

Ansprechpartner:
Holger Schmitt
Tel.: 030 / 20 20 – 51 15
h.schmitt@gdv.de